«Bärner Müntschi»: Neuer Club – Berner Partymeile wächst weiter
Aktualisiert

«Bärner Müntschi»Neuer Club – Berner Partymeile wächst weiter

Mit einer speziellen Soundanlage will ein neuer Club die Berner Partyszene aufmischen. Die Aarbergergasse platzt langsam aus allen Nähten

von
Christoph Albrecht
Freuen sich auf die Eröffnung: Die BM1-Betreiber Sven Philippsen (l.), Jonathan und Aïcha Ngalo.

Freuen sich auf die Eröffnung: Die BM1-Betreiber Sven Philippsen (l.), Jonathan und Aïcha Ngalo.

Dumpfe Bässe und pumpende Beats – mit elektronischer Musik buhlt der BM1 Club in der Aarbergergasse ab kommendem Samstag um die Gunst der Berner Nachtschwärmer. Bis um 5 Uhr morgens werden jedes Wochen­ende internationale DJs für schwingende Tanzbeine sorgen.

«Wir wollen in der Bundesstadt etwas Einzigartiges schaffen», sagt Mitbetreiberin Aïcha Ngalo. Eine spezielle Soundanlage, wie es sie etwa im Berliner Kult-Club Berghain gibt, soll neue Massstäbe setzen: «Wir sind das erste Berner Lokal mit einem solchen Soundsystem», schwärmt Ngolo. Die technische Errungenschaft sei aber auch nicht ganz billig gewesen.

In der Aarbergergasse wirds eng

Neben Partygängern sollen im Erdgeschoss des ehemaligen Kleiderladens zudem auch Feinschmecker auf ihre Kosten kommen: Mit dem Bärner Müntschi öffnet zeitgleich mit dem Club ein urchiges Restaurant, das Berner Rösti-Spezialitäten auftischt.

In der Aarbergergasse freut man sich auf die neuen Nachbarn. «Neue Lokale sind für Bern immer eine Bereicherung», sagt Rolf Bähler, Präsident der IG Aarbergergasse. Er bezweifelt jedoch, dass die Berner Ausgehmeile künftig noch weitere Clubs vertrage. «Es wird langsam eng», sagt Bähler.

Deine Meinung