Aktualisiert 01.07.2014 00:39

Ambivalenter GoalieNeuer, der Alleinunterhalter

Manuel Neuer ist eigentlich Deutscher National-Goalie. Im Achtelfinal gegen Algerien musste der Bayern-Keeper aber noch ganz andere Aufgaben übernehmen.

von
hua

Verteidiger, Vorlagengeber und zwischendurch auch mal Goalie. So könnte man Manuel Neuers Jobprofil beim 2:1-Achtelfinal-Sieg gegen Algerien beschreiben. In der ersten Halbzeit war der Aussenseiter gefährlicher als die Deutschen. Ein ums andere Mal standen die Nordafrikaner vor dem Tor des Favoriten. Bereits nach einigen Minuten musste Neuer aus dem Tor stürmen und gegen Slimani retten - wohl verstanden ausserhalb des Strafraums (siehe Video oben).

Obwohl die Deutschen in der zweiten Hälfte ihrer Favoritenrolle öfter gerecht wurden, waren die Konter der Algerier gefährlich. So musste der Bayern-Keeper immer wieder aus dem Tor kommen und Kopf und Kragen riskieren.

Nur zweimal hatte Neuer keine Chance. Das erste Tor Algeriens zählte aber wegen einer Offside-Position des Torschützen nicht. Und das 2:1 kam für die Nordafrikaner zu spät.

Fairerweise muss man sagen, dass der Deutsche auch ab und zu das Glück zu Hilfe nahm. Denn an diesen abgelenkten Ball wäre der Keeper wohl nie rangekommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.