Rad: Neuer Dopingfall im Team Astana
Aktualisiert

RadNeuer Dopingfall im Team Astana

Dem Kasachen Andrej Kaschetschkin ist in einer Dopingkontrolle ausserhalb des Wettkampfes am 1. August in Belek (Tür) eine Fremdblut-Transfusion nachgewiesen worden.

Offenbar stand Kaschetschkin im Fokus der Dopingfahnder des Weltverbandes UCI, weil er auffällige Blutwerte aufgewiesen hatte. Der 27-jährige Kasache hatte in der Tour de France zum Dreigestirn mit Alexander Winokourow und Andreas Klöden gezählt, das den Gesamtsieg anvisierte. Nach der 15. Etappe, als die Nachricht von der Fremdblut-Transfusion von Winokourow die Runde machte, belegte Kaschetschkin im Gesamtklassement den 8. Platz. Als Folge der Affäre um «Wino» zog die Teamleitung am zweiten Ruhetag die ganze Mannschaft aus der Tour de France zurück.

Astana hat Kaschetschkin mit sofortiger Wirkung bis zum Vorliegen der Gegenanalyse suspendiert. Dem letztjährigen Vuelta- Dritten droht eine Sperre von zwei Jahren. Kaschetschkin hat das Papier der UCI «für einen neuen Radsport» mitunterzeichnet und wäre demnach zur Zahlung eines Jahresgehaltes als Busse an den Weltverband verpflichtet.

Er sei wohl zu naiv gewesen, erklärte Astana-Teammanager Marc Biver diese Woche in einem Interview einer Zeitung der welschen Schweiz. Seine Sportgruppe blickt in etwas mehr als sechsmonatiger Renntätigkeit auf vier positive Dopingfälle zurück. Vor Kaschetschkin und Winokourow waren schon Eddy Mazzoleni (It) und Matthias Kessler (De) in die Schlagzeilen geraten. Mazzoleni verliess die Mannschaft, weil er sich wegen eines länger zurückliegenden Dopingvergehens vor der Justiz seines Heimatlandes verantworten musste. Kessler war positiv auf Testosteron getestet worden.

Obwohl die Teamleitung den Fahrern zur Neuorientierung eine einmonatige Rennpause verordnet hat, soll ab diesem Samstag im Goms ein Trainingslager stattfinden. Die Athleten sollen dabei auch medizinischen Tests unterzogen werden. Zudem will das unter der sportlichen Leitung von Mario Kummer stehende Astana-Team neue interne Richtlinien bekanntgeben.

(si)

Deine Meinung