Zürcher Gammel-Häuser: Neuer Hauswart will von jedem den Ausweis sehen
Publiziert

Zürcher Gammel-HäuserNeuer Hauswart will von jedem den Ausweis sehen

Einen Monat nach der Aktion gegen Wucher in zwei Zürcher Gammel-Häusern ist es dort viel sauberer, dafür sorgt ein neuer Hauswart. Doch seine Kontrollen kommen nicht nur gut an.

von
sme/zed

Spritzen am Boden, Urinspuren an den Wänden, Kakerlaken in der Küche: Die Zustände in den beiden Mehrfamilienhäusern Neufrankengasse 6 und 14 waren erbärmlich, als die Polizei am 20. Oktober in einer grossen Aktion die Bewohner befragte und den Eigentümer sowie drei Komplizen verhaftete.

Unter den Festgenommenen befindet sich auch der damalige libanesische Hauswart. Ihnen allen wird vorgeworfen, Wohnungen zu überteuerten Preisen an Randständige vermietet und die Gebäude massiv vernachlässigt zu haben. Das Ganze sorgte landesweit für Aufsehen.

«Keine Spritzen mehr»

Gut einen Monat später scheint sich die Situation etwas beruhigt zu haben. Im Eingangsbereich riecht es nach Chlor. Das Treppenhaus und auch der Keller sind sauberer geworden. «Es liegen auch keine Spritzen mehr herum», sagt Bewohner Rashid*.

Grund dafür ist ein neuer Hauswart. «Trotz schlechter Bezahlung sorgt er für Sauberkeit und hält Drogensüchtige davon ab, die Liegenschaft zu betreten. Das ist super», sagt Rashid. Jeder müsse sich ausweisen können. Er ärgert sich darüber, dass man in der Öffentlichkeit das Gefühl habe, es lebten nur Dealer und Fixer hier. «Es hat hier auch ehrliche Leute.»

Immer noch in U-Haft

Die Ausweiskontrolle des Hauswarts kommt allerdings nicht bei allen gut an: «Ich wollte für eine Rechtsberatung zu einem Bewohner in einem der Häuser», sagt Brigitte von Werra. Er habe sie gefragt, wohin sie wolle, und ob sie sich ausweisen könne. «Den Namen sagte ich ihm, den Ausweis wollte ich aber nicht zeigen. Er hat keine Berechtigung, mich danach zu fragen.» Daraufhin habe er sie bedrängt und beschuldigt, sie wolle hier Drogen kaufen. «Ich habe richtig Angst gekriegt», so von Werra.

Der Hauswart und auch der Verwalter der Immobilien, Sherry Weidmann, wollten gegenüber 20 Minuten keine Auskunft zur aktuellen Situation geben. Die anlässlich der Hausdurchsuchungen im Oktober verhafteten Personen befinden sich nach wie vor in Haft, wie es bei der Oberstaatsanwaltschaft auf Anfrage heisst – darunter ist auch der Eigentümer Peter S.*

*Namen der Redaktion bekannt

Deine Meinung