Gesundheitsminister Jens Spahn - Neuer Lockdown? «Für Geimpfte und Genesene sicher nicht»
Publiziert

Gesundheitsminister Jens SpahnNeuer Lockdown? «Für Geimpfte und Genesene sicher nicht»

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn überrascht mit einer Aussage. Kanzlerkandidat Armin Laschet legt sogar noch einen drauf.

1 / 3
Jens Spahn sagte im ARD: «Für Genesene und Geimpfte gibt es sicher keinen Lockdown mehr.» 

Jens Spahn sagte im ARD: «Für Genesene und Geimpfte gibt es sicher keinen Lockdown mehr.»

AFP
Kanzlerkandidat Armin Laschet: «Wenn ich Kanzler werde, gibt es keinen Lockdown mehr. Das verspreche ich!» 

Kanzlerkandidat Armin Laschet: «Wenn ich Kanzler werde, gibt es keinen Lockdown mehr. Das verspreche ich!»

Getty Images
Regierungssprecher Steffen Seibert äusserte sich ein wenig vorsichtiger: «Geimpfte müssen nur dann mit keinem weiteren Lockdown rechnen, wenn sich keine neue impfstoff-resistente Corona-Mutation ausbreitet.»

Regierungssprecher Steffen Seibert äusserte sich ein wenig vorsichtiger: «Geimpfte müssen nur dann mit keinem weiteren Lockdown rechnen, wenn sich keine neue impfstoff-resistente Corona-Mutation ausbreitet.»

imago images/Future Image

Darum gehts

  • Deutschland will den Inzidenzwert abschaffen.

  • Der Bundestag befasst sich am Dienstag in einer Sondersitzung mit dem Thema.

  • Laut Kanzlerkandidat Armin Laschet soll es nie wieder einen Lockdown geben in Deutschland.

Jens Spahn überraschte mit einer Aussage in den «Tagesthemen» der ARD. Auf die Frage, ob es bei steigender Inzidenz im Herbst wieder einen Lockdown geben wird, sagte der deutsche Gesundheitsminister: «Für Genesene und Geimpfte sicher nicht», wie die «Bild» schreibt. In Deutschland wird die 2G-Regel diskutiert. Diese besagt, dass Geimpfte und Genesene gewisse Vorteile erhalten könnten. Spahn hält dies für einen vernünftigen Weg. «Geimpfte und Genesene sollen es durchaus leichter haben», so Spahn.

Der Regierungssprecher Steffen Seibert äusserte sich ähnlich wie Spahn, wenn auch ein wenig vorsichtiger. Er sagte: «Geimpfte müssen nur dann mit keinem weiteren Lockdown rechnen, wenn sich keine neue impfstoff-resistente Corona-Mutation ausbreitet.» Man könne den Geimpften sagen, dass sich für sie nichts ändern werde, auch wenn die Zahlen weiter ansteigen, so Seibert weiter.

«Nie wieder Lockdown. Das ist eine klare Aussage»

Weiter einigte sich das deutsche Corona-Kabinett auf die Abschaffung des Inzidenzwertes. Die bisherigen Corona-Grenzwerte (35, 50, 100) sollen ganz verschwinden. Am Dienstag soll sich der Bundestag in einer Sondersitzung mit der Änderung befassen. Endgültig beschlossen werden soll sie aber erst am 7. September.

Kanzler-Kandidat Armin Laschet ging sogar noch ein wenig weiter. Auf die Frage, ob es einen Lockdown geben werde, wenn er Kanzler sei, antwortete Laschet: «Ich setze darauf, dass wir beim Impfen weitere Fortschritte machen, dass wir für die, die geimpft sind, keine Beschränkungen mehr haben und dass wir vor allem keinen Lockdown mehr machen. Das ist eine klare Aussage.» Der Bild-Journalist Paul Ronzheimer hakt nach und sagt ein wenig überrascht: «Nie wieder Lockdown, auch als Kanzler?» Laschet: «Das verspreche ich!»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(fos)

Deine Meinung

171 Kommentare