Neuer Millionenabschreiber bei Société Générale
Aktualisiert

Neuer Millionenabschreiber bei Société Générale

Die von einem Handelsskandal erschütterte Grossbank Société Générale muss weitere 600 Millionen Euro abschreiben.

Die Grossbank will für eine Kapitalerhöhung neue Aktien weiter unter ihrem letzten Aktienkurs ausgeben.

Die Papiere sollten den Aktionären zum Preis von 47.50 Euro im Verhältnis eins zu vier angeboten werden, teilte das französische Institut am Montag mit. Das sind 38,9 Prozent weniger als der Schlusskurs am Freitag. Insgesamt will die Bank mit dem Geschäft 5,5 Mrd. Euro einnehmen.

Die Bank hat einen Verlust von 4,82 Mrd. Euro vermeldet, den sie auf nicht genehmigte Spekulationen eines ihrer Händler zurückführt. Dieser wurde am Freitag in Untersuchungshaft gesetzt.

(sda)

Deine Meinung