Gefährliche Fahrweise: Neuer Tempoexzess bei Schönenwerd
Aktualisiert

Gefährliche FahrweiseNeuer Tempoexzess bei Schönenwerd

Einen denkbar schlechten Ort hat sich ein Kosovare für seine halsbrecherische Fahrt ausgesucht, was ihn prompt seinen Fahrausweis kostete.

Der 20-Jährige gab ausgerechnet auf jener Strecke Gas, die wegen den am Mittwoch verurteilten Rasern von Schönenwerd schweizweit bekannt wurde. Die Solothurner Kantonspolizei teilte am Montag mit, der Mann sei zwischen Wöschnau und Schönenwerd einer anderen Lenkerin durch riskante Überholmanöver aufgefallen. Die Frau merkte sich das Kontrollschild und alarmierte die Polizei.

Nach ihren Aussagen wäre es bei einem Überholmanöver fast zu einer Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug gekommen. Nach einer kurzen Fahndung konnte die Polizei den Junglenker und seine drei Insassen anhalten und befragen.

Darauf nahm sie dem Kosovaren aus dem Wallis den Führerausweis ab. Von einem Raser würde er noch nicht sprechen, sagte Andreas Mock, Mediensprecher der Solothurner Kantonspolizei, auf Anfrage. Der Mann sei nicht durch eine Geschwindigkeitsmessung erfasst worden.

Der Führerausweis sei ihm wegen gefährlicher Fahrweise entzogen worden. Eine Privatperson habe dem Junglenker das Auto geliehen. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, die am Sonntagabend um 20.15 Uhr ebenfalls vom Junglenker überholt wurden.

(sda)

Deine Meinung