Aktualisiert 19.05.2007 12:29

Neuer Waffenstillstand im Gazastreifen

Die rivalisierenden palästinensischen Organisationen Fatah und Hamas haben sich auf einen neuen Waffenstillstand verständigt.

Unterhändler der zerstrittenen Palästinenserorganisationen hätten am Samstag einen Austausch von Geiseln und den Rückzug ihrer Kämpfer vereinbart, sagte ein ranghoher Berater von Präsident Mahmud Abbas. Das Abkommen sei bei einem Treffen in der ägyptischen Botschaft in Gaza ausgearbeitet worden.

In der vergangenen Woche hatten Hamas und Fatah bereits mehrfach eine Waffenruhe vereinbart, diese wurde aber jedes Mal rasch wieder gebrochen. Bei den seit einer Woche andauernden blutigen Gefechten zwischen Kämpfern beider Seiten wurden bislang mindestens 50 Menschen getötet.

Israel schlägt zurück

Israel bombardierte am Samstag Ziele im Gazastreifen. Dabei wurden zwei Waffendepots der Hamas getroffen. Palästinenser sagten dagegen, es habe sich um Metallwerkstätten ohne Verbindungen zu der radikalen Organisation gehandelt.

Ausserdem feuerten israelische Soldaten im Gazastreifen mehrere Granaten ab und töteten dabei mindestens einen Palästinenser. Drei weitere Menschen seien verletzt worden, teilte ein Spital im Norden des Gazastreifens mit.

Nach diesen Angaben feuerte die israelische Armee auf militante Palästinenser in Bet Hanun, als diese eine Rakete auf Israel abschiessen wollten. Die israelische Granate habe aber Schäfer getroffen, die ihre Tiere weiden liessen.

Bei israelischen Angriffen auf Ziele im Gazastreireifen sind seit Mittwoch mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen, darunter zwölf Extremisten.

Palästinensische Raketenangriffe

Israel reagiert damit auf Raketenangriffe der Palästinenser auf israelische Städte. Der Armee zufolge schlug am Samstag mindestens ein Geschoss aus dem Gazastreifen in Israel ein. Dabei sei ein Haus beschädigt worden.

Die israeliselische Aussenministerin Zipi Liwni hat weitergehende Reaktionen auf die Raketenangriffe angedroht. Regierungssprecher David Baker sagte, Israel werde die Angriffe mit «nachhaltigen und kräftigen Massnahmen beenden und die Bedrohung Südisraels beseitigen».

Die Hamas hat ihrerseits gedroht, die Selbstmordanschläge auf Ziele in Israel wieder aufzunehmen. Zuletzt fand 2004 ein solcher Anschlag der Hamas statt. Aus israelischen Regierungskreisen erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters, dass Israel für diesen Fall eine Abriegelung des Gazastreifens in Betracht ziehe. Israel hat Bodentruppen im Grenzgebiet in Stellung gebracht. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.