21.05.2018 15:45

Weltweites Ranking

Neues ETH-Tool prophezeit Champions-League-Sieger

Ein neues ETH-Tool dreht sich nur um die Daten von Fussballteams. Es prophezeit auch, wer dieses Jahr zu 70 Prozent die Champions League gewinnt.

von
wed
1 / 7
ETH-Forscher haben unter dem Namen Soccerverse ein Online-Ranking für Spitzenfussballvereine entwickelt, das erstmals alle Mannschaften der jeweils höchsten Ligen weltweit zueinander in Beziehung setzt. Gemäss diesem Ranking ist Bayern München zurzeit die Weltnummer 1.

ETH-Forscher haben unter dem Namen Soccerverse ein Online-Ranking für Spitzenfussballvereine entwickelt, das erstmals alle Mannschaften der jeweils höchsten Ligen weltweit zueinander in Beziehung setzt. Gemäss diesem Ranking ist Bayern München zurzeit die Weltnummer 1.

epa/Lukas Barth
Die Nummer zwei ist der FC Barcelona: «Für die Rangliste werden die Spielresultate zusammengerechnet – Siege in der Champions League werden dabei beispielsweise höher gewertet als ein Sieg in der nationalen Liga», sagt der ETH-Postdoktorand David Schoch.

Die Nummer zwei ist der FC Barcelona: «Für die Rangliste werden die Spielresultate zusammengerechnet – Siege in der Champions League werden dabei beispielsweise höher gewertet als ein Sieg in der nationalen Liga», sagt der ETH-Postdoktorand David Schoch.

epa/Alejandro Garcia
Auf Platz drei der Welt ist derzeit Real Madrid. Die Königlichen dürfen sich laut dem Soccerverse-Algorithmus aber Hoffnungen auf den dritten Champions-League-Sieg in Folge in machen am 26. Mai.

Auf Platz drei der Welt ist derzeit Real Madrid. Die Königlichen dürfen sich laut dem Soccerverse-Algorithmus aber Hoffnungen auf den dritten Champions-League-Sieg in Folge in machen am 26. Mai.

epa/Andy Rain

Über eine Million Fussballspiele und über drei Millionen Tore aus allen Ländern der Welt – mit der Website Soccerverse.com von ETH-Postdoktorand David Schoch und Professor Ulrik Brandes lassen sich erstmals weltweit alle Fussballvereine der jeweils höchsten Liga miteinander vergleichen. «Auch Mannschaften von kleinen Karibikstaaten sind im Ranking vertreten», sagt Schoch. Dafür seien Daten ins System eingefügt worden, die bis ins Jahr 1888 zurückreichten. «Mittlerweile läuft das Sammeln der Daten aber vollautomatisch und laufend.»

Auf Platz 1 des neuen ETH-Rankings ist derzeit der deutsche Rekordmeister Bayern München – vor Barcelona, Real Madrid und Manchester City. Das beste Schweizer Team ist der FC Basel als aktuelle Weltnummer 50, der neue Schweizer Meister YB ist die Weltnummer 80.

Die bisherigen Prophezeiungen seien erstaunlich gut gewesen

«Für die Rangliste werden die Spielresultate zusammengerechnet – Siege in der Champions League werden dabei beispielsweise höher gewertet als ein Sieg in der nationalen Liga», sagt der ETH-Postdoktorand. In der detaillierten Statistik der jeweiligen Vereine sei sogar erkennbar, wie sich die Vereine unter den jeweiligen Trainer über die Jahre entwickelt haben.

Bei Soccerverse geht es aber nicht nur um die Vergangenheit: Der Algorithmus kann mithilfe der Daten auch Vorhersagen für kommende Spiele machen. «So sagt dieser etwa eine 70 prozentige Wahrscheinlichkeit voraus, dass Real Madrid am 26. Mai den Final der Champions League gegen Liverpool gewinnt», so Schoch. Die bisherigen Prophezeiungen seien erstaunlich gut gewesen.

Algorithmus basiert auf demjenigen der Fifa-Weltrangliste

Die Wettanbieter müssen nun aber nicht fürchten, dass Soccerverse-Nutzer jedes Spiel richtig tippen, denn die Basis für das ETH-Ranking bildet der gleiche Algorithmus wie bei der Weltrangliste der Fifa, der bei Fans umstritten ist. So ist etwa Chile derzeit auf Platz 9, hat sich aber nicht mal für die WM in Russland qualifiziert.

«Wir haben genau aus diesem Grund diesen Algorithmus übernommen und testen diesen jetzt mit unseren Daten», so Schoch. Ein nächster Schritt sei dann, mit der Fifa direkt Kontakt aufzunehmen und die Erfahrungen sowie allfällige Verbesserungsmöglichkeiten mit dem Weltverband zu teilen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.