Aktualisiert 18.04.2016 19:29

Aufdruck löst sichNeues Nötli bricht auf – SNB verteidigt sich

Keine Woche im Einsatz, zeigen sich Schwächen am neuen 50er: Die Note bricht beim Falten auf. Zudem lässt sich ein Teil der Aufdrucke ablösen.

von
S. Spaeth, D. Vollenweider

In Sachen Sicherheit seien die neuen 50-Franken-Noten Weltspitze, betont die Schweizerische Nationalbank (SNB). Zudem sind die vergangene Woche in Umlauf gekommenen Scheine laut der SNB langlebiger. Der Grund: Die neuen Nötli bestehen nicht mehr aus gängigem Sicherheitspapier, sondern aus einem besonderen, dreischichtigen Durasafe genannten Banknoten-Substrat. Das Material hat die SNB zusammen mit der ETH entwickelt.

Nach wenigen Tagen sind einzelne Noten aber schon arg lädiert, wie Fotos von 20-Minuten-Lesern zeigen. Das Problem ist das Falten: Die Note bricht vor allem dann auf, wenn man sie der Länge nach faltet und das Plastikband, das die Note umfasst, verletzt wird. Zudem berichten Leser, die Banknote färbe ab, wenn sie mit Wasser bzw. Schweiss in Berührung komme.

Das Abfärben hängt mit einem der 15 Sicherheitsmerkmale zusammen: dem Kupferdruck. Reibt man seinen Finger auf der Zahl 50, dem Schriftzug «Nationalbank» oder auf der abgebildeten Hand und berührt dann ein helles Papier, gibt es Farbspuren.

Schriftzüge lassen sich abkratzen

Zudem berichtet der «Blick» in der Montagsausgabe, dass sich die Schriftzüge «Cinquante Francs» sowie «Cinquanta Franchi» auf dem rund 1,5 Zentimeter breiten Plastikband leicht abkratzen lassen. Dasselbe gelte für die Pfeile, die den auf der anderen Seite der Note aufgedruckten Globus zieren. Auch 20 Minuten hat den Test gemacht: Mit Zuhilfenahme von Speichel lösen sich die Aufdrucke tatsächlich leicht ab.

Marianne Rapp Ohmann vom Auktionshaus Rapp ist überrascht: «Es erstaunt mich, dass die neue Note in der Herstellung scheinbar Mängel aufweist. Schliesslich dauerte die Neulancierung der Note einige Jahre.» Sollte es sich dabei tatsächlich um Mängel handeln, ist sie überzeugt, «dass die SNB alles daransetzen wird, diese bei der nächsten Serie zu beheben».

Ebenfalls ärgerlich: Fünf Tage nach der Einführung der neuen Banknote sind noch nicht alle Automaten aufs Bezahlen mit den neuen Noten umgerüstet. Insbesondere die Notenautomaten an Tankstellen akzeptieren teilweise noch keine neuen 50er-Nötli. Unter anderem gehörten dazu auch Coop-Tankstellen. Die betroffenen Automaten sollen jedoch noch diese Woche umgerüstet werden, wie Sabine Schenker, Sprecherin von Coop Mineralöl, sagt.

Besser geklappt hat das Umrüsten bei den SBB: Sie haben alle ihre Billettautomaten auf die neue Note umgestellt. Die BLS wird die Software ihrer Billettautomaten bis Ende Monat aktualisiert haben. Bei Coop heisst es auf Anfrage, die Kassenautomaten beim Self-Checkout würden beide Typen von 50er-Noten akzeptieren.

Unsachgemässer Gebrauch

Die SNB verteidigt das neue Nötli: «Die verschiedenen Sicherheitsmerkmale wurden durch umfangreiche Tests abgeklärt und haben unsere Anforderungen erfüllt», teilt sie 20 Minuten mit. Dass sich einige Schriftzüge ablösen, wenn man daran kratzt, fällt für die Nationalbank nicht unter sachgemässen Gebrauch, sondern sei mutwillige Beschädigung.

Dass die Note aufbricht, wenn man sie faltet, will die SNB nicht kommentieren. Sprecherin Silvia Oppliger hält lediglich fest, dass der Wert der Note trotz Beschädigung erhalten bleibe. «Eine Banknote besteht aus verschiedenen Sicherheitsmerkmalen und behält auch ihren Wert, falls einzelne Elemente durch unsachgemässen Gebrauch nicht mehr einwandfrei erkannt werden sollten.»

Sieht Ihr 50er-Nötli schon lädiert aus? Senden Sie uns ein Foto!

So sicher ist die neue Banknote

So sicher sind die neuen 50er-Nötli

Sehen Sie, welche Tests eine kanadische Banknote durchlaufen muss

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.