Griechenland: Neues Staats-TV bringt erstmals News
Aktualisiert

GriechenlandNeues Staats-TV bringt erstmals News

seit heute Morgen um 8 Uhr sendet in Griechenland der neue staatliche Rundfunk. Vor zwei Monaten war der Staatssender ERT abrupt geschlossen und die gesamte Belegschaft entlassen worden.

von
gux
Eine Frau schaut sich die erste Morgensendung des neuen Staatssenders DT an.

Eine Frau schaut sich die erste Morgensendung des neuen Staatssenders DT an.

Heute liefen die ersten aktuellen Sendungen des neuen griechischen Staatssender DT. Dies gut zwei Monate nach der abrupten und international umstrittenen Schliessung des Staatssenders ERT, die das Land in eine Regierungskrise gestürzt hatte.

Begründet wurde dies mit den Sparzwängen des hoch verschuldeten Landes, das von Hilfen der Euro-Partner und des Internationalen Währungsfonds abhängig ist.

Griechische Staatssender sind verstummt

Die entlassenen Mitarbeiter hielten jedoch mit Hife der Europäischen Rundfunkunion ein eigenes Notprogramm über Satellit und im Internet aufrecht. Die Rundfunk-Union hatte Anfang der Woche erklärt, man werde die Unterstützung des Notprogramms mit Aufnahme der Nachrichtensendungen am Mittwoch einstellen.

Alternative Internet

ERT-Gewerkschafter kündigten aber an, man werde im Internet weiter senden.

Der neue Staatssender hatte bislang nur ein nicht aktuelles Notprogramm, das weitgehend aus Dokumentarfilmen und alten griechischen Spielfilmen bestand.

Zuletzt hatte griechische Regierungsstellen mitgeteilt, dass mehr als 500 Mitarbeiter mit Zwei-Monats-Verträgen für den neuen öffentlichen Rundfunk eingestellt worden seien.

Die erste Nachrichtensendung am Mittwoch um 8 Uhr widmete sich mit einer Journalistenrunde vor allem der Analyse der Innenpolitik. Doch gab es auch internationale Berichte, die sich auf Filmaterial der britischen BBC und des arabischen Senders Al-Dschasira stützten. (gux/sda)

Deine Meinung