Neues Tierzentrum in der Eymatt: Hoffen und Bangen
Aktualisiert

Neues Tierzentrum in der Eymatt: Hoffen und Bangen

Bereits in diesem Frühling sollte das neue Tierheim im Bethlehem-Quartier Eymatt entstehen. Doch noch immer sind nicht alle Einsprachen vom Tisch – und ohne Baubewilligung ist die Sponsorensuche ziemlich aussichtslos.

«Das Ganze ist äusserst mühsam. Wir sind richtiggehend blockiert», sagt Daniel Wyssmann vom Berner Tierschutz. Schon diesen Frühling wollte der Verein eigentlich mit dem Bau des neuen Tierzentrums in der Eymatt beginnen. Aber die Zeichen stehen schlecht: Gegen das Projekt sind nach wie vor 17 Einsprachen hängig.

Regierungsstatthalterin Regula Mader verspricht zwar: «Bis spätestens im April sollte der Entscheid erfolgen.» Ob und wann dann die Bagger auffahren können, steht allerdings in den Sternen. Dabei ist die Zeit äusserst knapp – das aktuelle Tierheim in Oberbottigen platzt aus allen Nähten. «Ausserdem treten immer mehr Altersmängel auf», so Wyssmann. «Doch wir wollen natürlich keinen Franken mehr investieren.»

Schliesslich soll alles verfügbare Geld ins neue Tierzentrum gesteckt werden. Derzeit fehlen dem Projekt noch 700 000 Franken. Eine verzwickte Situation. Wyssmann: «Solange die Baubewilligung fehlt, ist es sehr schwierig, Sponsoren zu finden.»

Raffaela Moresi

Deine Meinung