Neues Video von Bhutto-Mord aufgetaucht
Aktualisiert

Neues Video von Bhutto-Mord aufgetaucht

Britische Antiterrorexperten sind heute für Ermittlungen zum Mord an Benazir Bhutto in Pakistan eingetroffen. Derweil sind neue Amateuraufnahmen vom Attentat auf Bhutto aufgetaucht.

Die fünf Polizeibeamten von Scotland Yard äusserten sich nach ihrer Ankunft auf dem Flughafen von Islamabad nicht öffentlich.

Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf hatte am Donnerstag Vorwürfe einer Beteiligung von Militär oder Geheimdiensten an der Ermordung der Oppositionsführerin zurückgewiesen. Um entsprechende Verdächtigungen zu widerlegen, habe der britische Experten zu den Ermittlungen eingeladen, sagte Musharraf. Sie dürfen allerdings nicht aktiv ermitteln. Die Arbeit der britischen Beamten soll sich auf kriminaltechnische Unterstützung beschränken.

Bhutto wurde am 27. Dezember nach einer Wahlkampfveranstaltung von einem Attentäter getötet. Ihre Anhänger fordern eine Untersuchung der Tat durch die Vereinten Nationen. Die pakistanische Regierung macht die radikalislamischen Taliban und das Terrornetzwerk Al Kaida für den Mord an Bhutto verantwortlich.

Der iranische Aussenminister Manutschehr Mottaki gedachte am Freitag während eines Besuchs in Islamabad der Ermordeten. In der Zentrale von Bhuttos Pakistanischer Volkspartei (PPP) trug er sich in ein Kondolenzbuch ein. Die Hintermänner des Attentats auf Bhutto hätten die Stabilität und Sicherheit Pakistans untergraben wollen, sagte Mottaki anschliessend zu Journalisten. Der iranische Aussenminister traf auch mit Präsident Musharraf zusammen. (dapd)

Deine Meinung