Neues Wasserkraftwerk am Rhein auf Kurs

Aktualisiert

Neues Wasserkraftwerk am Rhein auf Kurs

Der Bau des neuen Wasserkraftwerkes in Rheinfelden AG geht schneller voran als ursprünglich angenommen. Fünf Monate früher erfolgte der Spatenstich für das neue Maschinenhaus am Schweizer Ufer des Rheins.

Bereits im April könne das neue Stauwehr in Betrieb genommen werden, teilte das deutsch-schweizerische Stromunternehmen Energiedienst AG in einem Communiqué mit. Die Bauarbeiten für das Wehr waren 2003 in Angriff genommen worden. Damals war noch unklar, ob im Anschluss auch das neue Maschinenhaus realisiert werden kann.

Markante Leistungserhöhung

Mit der Inbetriebnahme des «Jahrhundertwerks» Ende 2008 werden nach Angaben des Energiedienstes rund 1500 Kubikmeter Wasser pro Sekunde die vier grossen Rohrturbinen mit einer Leistung von insgesamt 100 Megawatt antreiben. Das ist doppelt so viel wie bei der alten Anlage.

Die durchschnittliche Jahresproduktion steigt im Vergleich zum bisherigen Werk von 185 Mio. kWh auf 600 Mio. Kilowattstunden (KkWh). Damit können rund 170 000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Insgesamt investiert der Energiedienst 600 Mio. Franken in die neuen Anlagen.

Rhein wird ökologisch aufgewertet

Mit dem Kraftwerkbau sind verschiedene ökologische Aufwertungen geplant. Die Durchgängigkeit des Rheins werde verbessert, die Seitenarme würden vernetzt und an Stelle des Kraftwerkkanals werde ein naturnahes Fliessgewässer Fischen und andern Lebewesen als Aufstiegs- und Laichgewässer dienen, heisst es in der Mitteilung.

Die Energiedienst-Gruppe beliefert Südbaden und die Schweiz mit Strom. Im Jahre 2005 setzte das Unternehmen rund 8 Mrd. Kilowattstunden Strom ab.

(sda)

Deine Meinung