Heimspielball: Neues Wunderding für FCB und FCZ
Aktualisiert

HeimspielballNeues Wunderding für FCB und FCZ

Wenn der FC Zürich heute um 17.45 Uhr gegen Servette antritt, feiert der «Seitiro» sein Debüt. Der neue Ball von Zürich und Basel wurde unter anderem mit Wayne Rooneys Erfahrungen entwickelt.

Das neue Spielgerät des FCB und des FCZ bei Heimspielen.

Das neue Spielgerät des FCB und des FCZ bei Heimspielen.

In der neuen Saison bestreiten Zürich und Basel ihre Heimspiele mit dem neuen Nike T90 Seitiro Ball, der in Italien, Spanien und England als Ligaball gespielt wird.

Am Samstag kommt das Spielgereät bei Zürich gegen Servette und am Sonntag bei Basel im St. Jakobpark gegen Xamax erstmals zum Einsatz. Wie in den internationalen Topligen von England, Italien und Spanien rollt bei den zwei Schweizer Clubs in der Axpo Super League der neu entwickelte Nike T90 Seitiro bei allen Heimspielen und soll durch sein aussergewöhnliches Design besser gesehen werden.

Rooney und Iniesta halfen bei Entwicklung

In die Entwicklung des Balls flossen dabei auch die Erfahrungen und Bedürfnisse der internationalen Topstars wie Wayne Rooney, Andrés Iniesta und Wesley Sneijder ein.

Das ungewöhnliche Design und die starken Kontraste und Signale sehen nicht nur spannend aus, es hilft den Spielern auch, den Ball im Spiel besser und schneller zu sehen. Diese Technology – sie heisst Nike RaDaR (Rapid decision and response) wurde wissenschaftlich erarbeitet und ausgiebig getestet.

Der Nike T90 Seitiro für die verschiedenen Ligen als auch in die "Schweizer"-Version für den FC Zürich und den FC Basel ist ab sofort im Handel erhältlich und kostet 170 Franken.

Deine Meinung