Basel-Stadt: Neuester Bitcoin-Automat steht in der FHNW

Publiziert

Basel-StadtNeuester Bitcoin-Automat steht in der FHNW

Die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW beherbergt den zurzeit einzigen Bitcoin-Automaten der Region. Das alles aus einem wissenschaftlichen Grund.

von
cs
Der momentan einzige Bitcoin-Automat der Nordwestschweiz steht in der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.

Der momentan einzige Bitcoin-Automat der Nordwestschweiz steht in der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel.

Beim aktuellen Semester am Masterstudio Design an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW dreht sich alles um das Thema Share Economy. Damit wollen die Studentinnen und Studenten zusammen mit ihrem Professor Armin Blasblicher ein Feld von aktueller wirtschaftlicher Brisanz unter die Lupe nehmen. Mit einer Reihe von Workshops soll das Thema Bitcoin in den Fokus gerückt werden. Aus diesem Grund wurde nun auch der neuste und einzige Bitcoin-Automat in der Region im Gebäude installiert. Die Studenten des Masterstudio Design nehmen damit in Bezug auf die künstlerische Praxis mit der Kryptowährung eine Vorreiterrolle ein.

Bitcoin ist eine digitale Geldeinheit, die weltweit verfügbar und dezentral als Zahlungssystem fungiert. Es wurde als radikales Gegenmodell zur gängigen Praxis in der Finanzwirtschaft erschaffen. Entscheidend bei der Währung Bitcoin ist die sogenannte Blockchain-Technologie. Eine neue Art der digitalen Verschlüsselung von höchster Komplexität. Sogar führende Weltbanken haben inzwischen realisiert, dass in Zukunft kaum ein Weg an besagter Technologie vorbeiführt.

Novum im künstlerischen Bereich

Die Auseinandersetzung mit Bitcoin auf künstlerischer Ebene an einer Hochschule ist eine Neuheit. Unter der Leitung von Professor Armin Blasbichler wird dem Projekt eine hohe Relevanz zugemessen: «Bitcoin ist der transparente Entwurf der Beziehung von Menschen und Werten in einer digitalen und global vernetzten Welt. Darauf aufbauend Anwendungen und Szenarien zu kreieren, ist für eine Hochschule für Gestaltung und Kunst meines Erachtens besonders spannend und zugleich notwendig.»

Ob Konzepte, Geschäftsideen, Sensibilisierungskampagnen bis hin zu Interfaces und prototypischen Anwendungen ist alles dabei. Umd das Experimentieren für die Designer zu erleichtert, wurde ein Bitcoin-Automat im Gebäude installiert. Durch Inputs von Experten der Bitcoin-Community und durch den praktischen Umgang mit der Währung, sollen die Studenten die Gefahren und Chancen der Technologie erkennen.

Deine Meinung