Bahnhofstrasse Luzern: Neugestaltung für Bahnhofstrasse und mehr unterirdischer Platz für Velos
Publiziert

Bahnhofstrasse LuzernNeugestaltung für Bahnhofstrasse und mehr unterirdischer Platz für Velos

Die unterirdische Velostation soll grösser werden und Platz für bis zu 1300 Velos bieten, und sie soll eine direkte Verbindung zur Bahnhofsunterführung erhalten. Ausserdem wird die Bahnhofstrasse auch grüner.

1 / 6
Ankommen, verweilen und geniessen lautet das Motto für die Neugestaltung der Bahnhofstrasse. 

Ankommen, verweilen und geniessen lautet das Motto für die Neugestaltung der Bahnhofstrasse.

Visualisierung Stadt Luzern
Geplant sind neben der unterirdischen Velostation auch dreissig neue Bäume und diverse Sitzgelegenheiten. 

Geplant sind neben der unterirdischen Velostation auch dreissig neue Bäume und diverse Sitzgelegenheiten.

Visualisierung Stadt Luzern
Der Verlauf der unterirdischen Velostation unterhalb der Bahnhofstrasse.

Der Verlauf der unterirdischen Velostation unterhalb der Bahnhofstrasse.

Stadt Luzern 

Darum gehts

  • Das Stadtluzerner Stimmvolk hat 2019 den Planungskredit für die Velostation an der Bahnhofstrasse gutgeheissen.
  • Die Velostation im vorderen Teil der Bahnhofstrasse sei nach Rücksprache mit den Fraktionen des Stadtparlaments gegenüber den ersten Plänen vergrössert worden.
  • Die Station wird voraussichtlich mit 1200 bis 1300 Veloparkplätzen eingerichtet, ursprünglich rechnete man mit 1100.
  • Ebenfalls umgestaltet wird die Bahnhofstrasse, die eine verkehrsfreie Begegnungszone wird.
  • Gepflanzt werden soll etwa eine zweite Baumreihe mit rund 30 Bäumen.

Die unterirdische Velostation in Luzern soll gegenüber den ersten Plänen vergrössert werden und Platz für bis zu 1300 Velos bieten. Sie wird auch eine direkte Verbindung zur Bahnhofsunterführung haben und dadurch mit dem Durchgangsbahnhof kompatibel sein.

Das Stadtluzerner Stimmvolk hatte 2019 den Planungskredit für die Velostation gutgeheissen. Unterdessen schloss die Stadt das Vorprojekt ab und begann mit der Ausarbeitung des Bauprojekts, wie am Montag mitgeteilt wurde. Die Velostation im vorderen Teil der Bahnhofstrasse sei nach Rücksprache mit den Fraktionen des Stadtparlaments gegenüber den ersten Plänen vergrössert worden. Die Station wird voraussichtlich mit 1200 bis 1300 Veloabstellplätzen eingerichtet, ursprünglich rechnete man mit 1100.

Nach heutigem Stand soll Velostation rund 17 Millionen kosten

Die Station soll auch mit dem geplanten Druchgangsbahnhof verbunden werden können und, wenn es so weit kommt, Abstellplätze für bis zu 1500 Velos bieten können.

Die unterirdische Velostation kostet nach heutigem Stand rund 17 Millionen Franken. Dieser Betrag kann allerdings noch um 20 Prozent höher oder tiefer ausfallen. Der Betrag sei höher als die groben Schätzungen von 2017, heisst es weiter. Gründe seien die Vergrösserung und der anspruchsvolle Baugrund. Die effektiven Kosten sollen im Frühling 2021 vorliegen, wenn das Bauprojekt fertig ausgearbeitet ist. Das Stimmvolk wird voraussichtlich im Februar 2022 an der Urne über den Baukredit befinden.

Zweite Baumreihe mit rund 30 neuen Bäumen geplant

Umgestaltet wird auch die Bahnhofstrasse, welche gemeinsam mit der Velostation Anfang 2024 fertig werden sollte. Die Bahnhofstrasse soll eine zweite Baumreihe mit rund 30 zusätzlichen Bäumen erhalten. Für den Bau der Velostation müssen 14 Bäume gefällt werden, die aber ersetzt werden sollen. Ausserdem sollen mobile Sitzgelegenheiten mit Bepflanzung, öffentliche Toiletten und eine Buvette geschaffen werden. Die neue Bahnhofstrasse und die Zufahrtsstrassen werden zu einer Begegnungszone, die weitgehend autofrei ist.

Gleichzeitig erneuert die Stadt diverse Werkleitungen, und der Theaterplatz wird aufgewertet. Dieser soll behindertengerecht werden. Vorläufig am gleichen Ort soll die Theaterbox bestehen bleiben. Für die Neugestaltung der Bahnhofstrasse und des Theaterplatzes rechnet die Stadt mit Kosten von 6 bis 7 Millionen Franken.

(SDA)

Deine Meinung

41 Kommentare