Corona-Pandemie: Neuinfektionen in den USA erreichen Höchststand

Aktualisiert

Corona-PandemieNeuinfektionen in den USA erreichen Höchststand

In den USA haben sich innert 24 Stunden mehr als 66’000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Auch die Zahl der Toten steigt wieder an.

von
Reto Heimann
1 / 6
Die Corona-Fallzahlen in den USA steigen auf einen Höchstwert. Auch die Zahl der Toten steigt wieder: Ärzte bedecken den Körper einer an Corona verstorbenen Frau in Texas, wo die Fallzahlen besonders stark steigen.

Die Corona-Fallzahlen in den USA steigen auf einen Höchstwert. Auch die Zahl der Toten steigt wieder: Ärzte bedecken den Körper einer an Corona verstorbenen Frau in Texas, wo die Fallzahlen besonders stark steigen.

KEYSTONE
Über 66’000 Neuansteckungen in den letzten 24 Stunden: Das bedeutet Rekord. Passanten im Bundesstaat South Carolina, der besonders in Mitleidenschaft gezogen ist.

Über 66’000 Neuansteckungen in den letzten 24 Stunden: Das bedeutet Rekord. Passanten im Bundesstaat South Carolina, der besonders in Mitleidenschaft gezogen ist.

KEYSTONE
Wartschlange vor einem Spital im Bundesstaat Florida.

Wartschlange vor einem Spital im Bundesstaat Florida.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die USA verzeichnen über 66’000 Neuansteckungen innert eines Tages.
  • Auch die Todeszahlen steigen wieder – in gewissen Bundesstaaten um über 100 Prozent.
  • Experten bringen die wieder schlimmer verlaufende Epidemie mit den erfolgten Lockerungen in Verbindung.

Die USA haben erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 66’000 Neuinfektionen an einem einzelnen Tag verzeichnet. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität (JHU) vom Samstag lag die Zahl der am Vortag registrierten Neuansteckungen bei 66’627.

Erst am Donnerstag war die Zahl auf einen Rekordwert von 63’247 gestiegen. Die Zahl der Neuansteckungen in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, hat seit Mitte Juni im Zuge der Lockerung der Corona-Auflagen dramatisch zugenommen.

Zahl der Toten nimmt wieder zu

Seit Beginn der Pandemie haben die Forscher der JHU in den USA insgesamt fast 3,2 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Mehr als 134’000 Menschen starben demnach infolge einer Covid-19-Erkrankung. Die Zahl der täglich verzeichneten Toten liegt in den USA zwar weiterhin deutlich niedriger als zum Höhepunkt der Krise, hat in den vergangenen Tagen aber wieder zugenommen.

Am Freitag verzeichnete die Statistik der Universität 802 Tote. Besonders dramatisch gestaltet sich die Lage in den Staaten Texas, Arizona und South Carolina. In allen drei Staaten sind die Todeszahlen in den letzten vier Wochen um über hundert Prozent angestiegen. Das berichtet die «Washington Post».

Experten bringen die steigenden Fall- und Todeszahlen in Zusammenhang mit den erfolgten Lockerungen. Die Staaten, die zuerst gelockert haben, seien nun auch diejenigen, die die meisten Fälle verzeichnen würden. Mehrere US-Bundesstaaten haben deshalb wieder Einschränkungen beschlossen.

(SDA)

Deine Meinung