Aktualisiert 07.01.2008 20:05

Neujahr: Basler wollen nun ihre Schulden begleichen

Seit Anfang Jahr läuten die Telefone der Schuldenberater in beiden Basel Sturm. Die Leute wollen endlich ihre Schulden loswerden.

«Ich hatte eine richtige Flut von Anfragen», sagt Yvonne Zeller von der Fachstelle für Schuldenfragen Baselland. Sie vermutet mehrere Gründe, weshalb sich die verschuldeten Leute gerade jetzt melden. «Man brauchte viel Geld an Weihnachten oder musste eben definitiv einsehen, dass es fehlt.» Dazu kommen die Gespräche mit Verwandten, der Rückblick auf das vergangene Jahr und der Vorsatz, endlich schuldenfrei zu werden.

Doch die Altlasten sind oftmals nicht das einzige, was die Schuldner bedrückt. «Das neue Jahr bringt auch neue Kosten wie etwa Autoversicherungen, neue Krankenkassenprämien und Ähnliches mit sich», sagt Michael Claussen von der Basler Beratungsstelle Plusminus. «Wir laufen am Limit und haben bis zu 20 neue Leute pro Tag, die wollen, dass wir ihnen helfen.»

Das sind doppelt so viele wie üblich. Einige hätten wohl heimlich gehofft, am 2. Januar würde bei der Schuldenberatung noch keiner arbeiten, sagt Zeller. Dann hätten sie sich vor ihren Problemen drücken können. «Aber als dann jemand das Telefon abnahm, waren sie trotzdem sehr froh.»

Jonas Hoskyn

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.