Aktualisiert 01.06.2010 14:09

Grosses StaunenNeulich im Zürichsee

Nein, dieser Mann ist weder betrunken noch mit seinem Auto falsch abgebogen – er übt für das Zürifäscht. Am Stadtfest sollen 12 Amphicars Besucher mit auf die Tour nehmen.

von
Amir Mustedanagic

Leser-Reporter Heinrich Zimmermann hat grosse Augen gemacht, als vergangenen Dienstag dieses «von der Strasse abgekommene Auto» auf dem Zürichsee «vorbeifuhr». Doch das Auto ist weder von der Strasse abgekommen, noch sonst fälschlicherweise im See gelandet: «Es war eine Testfahrt», verrät Besitzer Roland Sieg gegenüber 20 Minuten Online. Er durfte sein Amphicar mit einer Sonderbewilligung der Seepolizei auf dem Zürichsee ausfahren. Normalerweise sind zivile Schwimmautos auf Schweizer Gewässern strengstens verboten – egal ob See oder Fluss. «Die Testfahrt auf dem Zürichsee war deshalb wie Weihnachten, Ostern und Neujahr gemeinsam», sagt Sieg.

Seit 20 Jahren ist er leidenschaftlicher Amphicar-Fan und vor 15 Jahren hat er sich eines der drei letzten schwimmfähigen Amphicars in der Schweiz gekauft. «Seither kämpfe ich darum, endlich eine Runde auf einem Schweizer See zu machen», sagt Sieg. Nun darf er sich doppelt freuen: Nach der Testfahrt am vergangenen Dienstag dürfen er und vorrausichtlich elf weitere Amphicar-Besitzer im Rahmen des Zürifäschts über den See tuckern. Gemeinsam mit dem Automobil Club der Schweiz ACS organisiert Sieg zwischen dem 2. und dem 4. Juli 2010 einen Stand am Stadtfest und hat für den Event Amphicar-Besitzer aus Italien, Frankreich, Deutschland und Finnland eingeladen.

Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h

Während der drei Tage erhalten die Besucher die Möglichkeit, mit einem der Amphicars einen «kleinen Ausflug» über den See zu machen, wie Sieg sagt. Zudem werden die Amphicar-Fans sechs Schaufahrten machen, um allen Interessierten das spezielle Gefährt näherzubringen. Die Blicke der Passanten bleiben dabei meist ungläubig, sagt Sieg. «Die Leute können es kaum glauben, dass das Amphicar tatsächlich schwimmt.» Zeit sich davon zu überzeugen werden die Schaulustigen allemal haben: Der Oldtimer ist zu Lande (maximal 110 km/h) wie zu Wasser (maximal 10 km/h) gemächlich unterwegs.

Das Amphicar im Einsatz auf dem italienischen Teil des Laggo Maggiores:

Das findet vom 2. Juli bis zum 4. Juli statt. Der «ACS Schwimmauto-Stand» wird sich beim Seerestaurant Acqua befinden. Die kleine Fahrt im Amphicar wird vorraussichtlich zwischen 20 und 25 Franken kosten und knapp zehn Minuten dauern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.