Aktualisiert

Grossrazia in MexikoNeun Tote bei Schlag gegen Drogenkartell

Stundenlang bekämpften sich Polizisten und Bandenmitglieder in der Grenzstadt Reynosa. Ob dabei der Führer der Gang, «El Comandante Toro», den Behörden ins Netz ging, ist unklar.

von
bee

Bild: Twitter/El Universal English

Bei einer Grossrazzia an der Grenze zu den USA haben mexikanische Sicherheitskräfte nach Behördenangaben mindestens neun mutmassliche Bandenmitglieder getötet. Die Gewalt sei am frühen Sonntagmorgen in der Grenzstadt Reynosa aufgeflammt, wo Soldaten und Polizisten gegen ein Drogenkartell vorgingen, teilte die Verwaltung des Bundesstaats Tamaulipas am Abend mit. Zunächst hatte sie die Zahl der Todesopfer mit zehn angegeben.

Bandenmitglieder lieferten sich den Behörden zufolge über mehrere Stunden hinweg mehrere heftige Feuergefechte mit den Einheiten. Sie hätten zudem Fahrzeuge in Brand gesteckt und Strassen blockiert. Vier Soldaten wurden nach Behördenangaben verletzt, als sich ihr Wagen überschlug.

Konnte der «Comandante Toro» verhaftet werden?

Ein Polizeisprecher teilte mit, die Grossoperation habe dem Führer des Golfkartells in Reynosa gegolten. Ob Juan Manuel Loza alias «El Comandante Toro» festgesetzt werden konnte, wollte der Beamte nicht sagen. Bei einer Grossoffensive gegen einen anderen örtlichen Anführer des Golfkartells war es im April 2015 zu ähnlich wilden Szenen gekommen.

Der Bundesstaat Tamaulipas wird seit geraumer Zeit von Gewaltwellen heimgesucht, die mit dem Drogenhandel zusammenhängen. Jahrelang lieferte sich das Golfkartell dort mit dem einst mit ihm verbündeten Kartell Los Zetas blutige Kämpfe. Seit 2015 rührt das Blutvergiessen nach Behördenangaben oft von Disputen zwischen Splittergruppen innerhalb des Golfkartells her. (bee/sda)

Deine Meinung