Neuzuzüge bei Langnau, Kloten und Lugano
Aktualisiert

Neuzuzüge bei Langnau, Kloten und Lugano

Langnau, Kloten und Meister Lugano haben am Dienstag Neuzuzüge vermelden können. Die Tigers verpflichteten einen neuen Ausländer, die Flyers einen Rückkehrer und die Tessiner einen neuen Mann an der Bande.

Die SCL Tigers sicherten sich für ein Jahr die Dienste des Schweden Peter Högardh. Der 30-jährige Stürmer war in den vergangenen zwei Saisons Teamkollege des Schweizer Internationalen Martin Plüss beim Topklub Västra Frölunda, mit dem er 2005 den schwedischen Meistertitel gewann. 2005/06 brachte es Högardh in 62 Partien auf 9 Tore und 21 Assists. Langnau vergab damit auch die dritte Ausländer-Lizenz an einen Spieler aus dem hohen Norden, denn die Finnen Tommi Miettinen und Marko Tuomainen bleiben im Emmental.

Roman Wick kehrt zu Kloten zurück

Roman Wick, der Sohn des 57-fachen Internationalen Marcel Wick, kehrt zu den Kloten Flyers zurück. Der 20-jährige Flügelstürmer unterschrieb einen Einjahres-Vertrag. Wick spielte seit 2004 für die Red Deer Rebels (89 Spiele/39 Tore/48 Assists) und die Lethbridge Hurricanes (38/14/17) in der Western Hockey League (WHL), einer der drei wichtigsten kanadischen Juniorenligen. Er war vor zwei Jahren von den Ottawa Senators als Nummer 156 gedraftet worden. Für Kloten absolvierte er von 2002 bis 2004 37 NLA-Partien (5/2).

Williamson wird Assistent beim HC Lugano

Der Kanadier Glen Williamson wird beim Schweizer Meister HC Lugano Assistent des zum Chef beförderten Ivano Zanatto. Der 51-Jährige erhielt von den Tessinern einen Vertrag über ein Jahr mit Option. Williamson, der zuletzt unter anderem als Scout für die NHL-Franchise Los Angeles Kings arbeitete, ist in der Schweiz kein Unbekannter. Von 1984 bis 1991 sammelte er beim ZSC, Basel, Davos und Fribourg Erfahrungen im Trainermetier. Danach war der mit einer Schweizerin verheiratete dreifache Familienvater während vier Jahren Assistent bei den Winnipeg Jets. Auch in diversen Vereinen in Deutschland (Landshut, Köln, Eisbären Berlin) sowie in der japanischen Nationalmannschaft (WM 2001 und 2002) übte er dieses Amt aus. In Asien war er zudem während zweier Jahre Chefcoach von Seibu Tokio, das er in der Saison 1996/97 zum Meistertitel führte.

Deine Meinung