«Sie waren sehr effizient» - Sow verliert Schweizer Duell gegen Brunner und Bielefeld

«Sie waren sehr effizient» Sow verliert Schweizer Duell gegen Brunner und Bielefeld

Was läuft in der Bundesliga, Premier League, Serie A oder der Ligue 1? Wie schlagen sich die Schweizer im Ausland? Alles dazu im Ticker.

von
Ressort Sport

Deine Meinung

Freitag, 21.01.2022

Bielefeld gewinnt

Arminia Bielefeld hat vorerst den Abstiegsrelegationsplatz in der Fussball-Bundesliga verlassen. Die Ostwestfalen mit Cedric Brunner in der Startelf gewannen am Freitagabend zum Auftakt des 20. Spieltags mit 2:0 (2:0) bei Eintracht Frankfurt (mit Nati-Spieler Djibril Sow) – seit anderthalb Jahrzehnten war den Bielefeldern das nicht mehr gelungen. Patrick Wimmer in der fünften Minute und Alessandro Schöpf (27.) erzielten die Tore für die Gäste. Die Arminia ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen und kletterte zumindest für eine Nacht auf Rang 14 der Tabelle mit 21 Punkten. Die Frankfurter verpassten den Sprung auf die internationalen Ränge und bleiben vorerst Achter sowie sieglos im neuen Jahr.

Sow sagte nach dem Spiel: «Sie waren sehr effizent. Lange Bälle auf ihren grossen Stürmer vorne. Das haben sie gut gemacht. Wir haben nicht konsequent verteidigt. Vor dem Tor haben wir sehr viel Mühe. Wir müssen viel konsequenter werden.» Bielefelds-Verteidiger Cedric Brunner wurde im Anschluss von seinem Keeper gelobt: «Was Cedi Brunner gegen Kostic wegverteidigt hat.» (fss/dpa)

Die Spiele am Samstag:

15.30 Uhr

Hoffenheim – Dortmund

Leverkusen – Augsburg

Gladbach – Union

Freiburg – Stuttgart

Fürth – Mainz

18.30 Uhr

Bochum – Köln

Die Spiele am Sonntag:

15.30 Uhr

Leipzig – Wolfsburg

17.30 Uhr

Hertha – Bayern

Sieger im Hamburg-Derby

Der Hamburger SV ist mit dem ersten Derbysieg seit zweieinhalb Jahren bis auf drei Punkte an den Stadtrivalen FC St. Pauli herangerückt. Der Gastgeber gewann am Freitagabend vor erlaubten 2000 Zuschauern im Volksparkstadion mit 2:1 (0:1) gegen den Tabellenführer und kletterte auf den Aufstiegsrelegationsplatz der 2. Fussball-Bundesliga. St. Pauli, das seit vier Liga-Spielen nicht gewonnen hat, bleibt zumindest bis zum Samstag an der Spitze. Darmstadt 98 kann aber an den Hamburgern vorbeiziehen.

Für den HSV erzielten Sebastian Schonlau (58. Minute) und Bakery Jatta ( 70.) die Tore. Auf der Gegenseite traf Guido Burgstaller (30.), der per Kopf aus Nahdistanz zu seinem 15. Saisontor kam. Die vorangegangenen fünf Stadtduelle hatte der HSV nicht gewonnen – vier Niederlagen, ein Remis. Durch den Sieg hält sich die Mannschaft von Trainer Tim Walter nun aussichtsreich im Aufstiegsrennen. Der ehemalige St. Galler Miro Muheim spielte 90 Minuten durch. (fss/dpa)

Donnerstag, 20.01.2022

Algerien ist bereits raus

Titelverteidiger Algerien hat beim Afrika Cup in Kamerun die Vorrunde nicht überstanden. Die Algerier verloren am Donnerstag in Douala ihr drittes Spiel gegen die Elfenbeinküste 1:3 und belegen damit in der Gruppe E mit einem Punkt nur den vierten und letzten Platz.

Für den Achtelfinal qualifizieren sich lediglich die ersten beiden jeder Gruppe sowie die vier besten Gruppendritten. (dpa)

United siegt mit Ronaldo – spektakulärer Sieg der Spurs

Manchester United hat den Anschluss an die Champions-League-Plätze in der englischen Premier League gehalten. Nach zwei sieglosen Partien kam das Team von Trainer Ralf Rangnick im Nachholspiel am Mittwochabend beim FC Brentford in London zu einem 3:1 (0:0).

Bei United war Fussball-Superstar Cristiano Ronaldo nach seiner Verletzung wieder in die Startelf zurückgekehrt. Die Tore schossen aber andere: Anthony Elanga (55.), Mason Greenwood (62.) und Marcus Rashford (77.) trafen binnen 22 Minuten zum Erfolg. Der Treffer von Ivan Toney (85.) kam für Brentford zu spät. Manchester bleibt Siebter.

Steven Bergwijn war der Held beim 3:2 (1:1) von Tottenham Hotspur im Nachholspiel bei Leicester City. Der Niederländer war in der 79. Minute ins Spiel gekommen und drehte die Partie durch zwei Treffer in der Nachspielzeit (90.+5/90.+7). Patson Daka (24.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Harry Kane (38.) glich noch vor der Pause für die Gäste aus London aus. James Maddison (76.) brachte seine Mannschaft erneut nach vorn – bis zu Bergwijns spätem Doppelschlag. Tottenham ist nun Fünfter, Leicester Zehnter. (nih/dpa)

Montag, 17.01.2022

Herzprobleme: Aubameyang verlässt Afrika Cup

Wegen Herzproblemen nach einer Corona-Infektion ist der Afrika Cup in Kamerun für Gabuns Captain Pierre-Emerick Aubameyang und dessen Landsmann Mario Lemina vorzeitig beendet. Beide Fussballprofis mussten am Montag zurück zu ihren Clubs nach Europa reisen – Aubameyang zum FC Arsenal nach London, Lemina zu OGC Nizza. Bei ihren Vereinen sollen sie sich nach Mitteilung des Fussball-Verbands von Gabun weiteren medizinischen Untersuchungen unterziehen.

Bei beiden Nationalspielern sei eine «Läsion» des Herzens festgestellt worden, hatte der Verband am Freitag auf Facebook mitgeteilt. Eine genauere Diagnose lag nicht vor. Jeder Spieler, der zuvor bei dem Kontinental-Turnier mit Corona infiziert war, muss vor einer Rückkehr eine medizinische Untersuchung absolvieren. Der Afrika Cup findet bis zum 6. Februar in Kamerun statt. (dpa/sih)

AFP
Sonntag, 16.01.2022

Remis im Bundesliga-Kellerduell

Arminia Bielefeld hat im Kellerduell der Fussball-Bundesliga gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth zumindest noch einen Punkt gerettet. Für das 2:2 (1:1) sorgte am Sonntag Gonzalo Castro mit dem Ausgleich in der 83. Minute. Dadurch verbesserte sich die Arminia auf den Relegationsplatz, der punktgleiche VfB Stuttgart rutschte auf Rang 17 ab. Masaya Okugawa (8.) brachte Bielefeld früh in Führung, für den Aufsteiger trafen Jamie Leweling (35. Minute) und der unmittelbar zuvor eingewechselte Havard Nielsen (67.). Fürth hat trotz des Punktgewinns jeweils elf Zähler Rückstand auf Bielefeld und Stuttgart.

Captain Cédric Brunner spielte bei Bielefeld durch. Fürth-Neuzugang Afimico Pululu (vom FC Basel) kam als Einwechselspieler auf seine ersten Bundesliga-Minuten. (dpa/sih)

Imago

Shaqiri mit Kurzeinsatz – Omlin verliert

Ebenfalls in der Ligue 1 noch nicht auf Touren gekommen ist Nati-Star Xherdan Shaqiri. Nachdem er von Lyon-Trainer Peter Bosz (58) zuletzt drei Mal nicht eingesetzt worden war, kam der 30-Jährige bei 1:0-Sieg bei Aussenseiter Troyes immerhin wieder einmal zu einem Kurzeinsatz: In der 66. Minute wurde er für Houssem Aouar eingewechselt. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Stürmer Moussa Dembélé per Penalty. Lyon belegt zurzeit Platz 10. Kein Erfolgserlebnis gab es für Goalie Jonas Omlin (28) und sein Team Montpellier: Die Südfranzosen verloren das Direktduell um europäische Plätze bei Überraschungsteam Strasbourg mit 1:3. (sih)

Imago

0:6-Ohrfeige für Petkovic

Wars das für Vladimir Petkovic in der Ligue 1? Der Ex-Nati-Coach verliert mit Girondins Bordeaux zum vierten Mal in Folge. Und das nicht zu knapp: In Rennes gehen die Westfranzosen gleich mit 0:6 unter. Die Alarmglocken läuten laut: Auf dem zweitletzten Rang liegt Bordeaux, verlustpunktemässig nur zwei Punkte besser als Schlusslicht Saint-Étienne. Die französische Sportzeitung «l'Équipe» schreibt von «Schiffbruch», der erste Abstieg seit 1992 droht. Spätestens jetzt ist der 58-Jährige angezählt. (sih)

AFP

Bundesliga-Schweizer trennen sich mit 1:1

Eintracht Frankfurt ist am Sonntag beim FC Augsburg nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinausgekommen und bleibt Achter der Fussball-Bundesliga. Daichi Kamada nutzte einen Fehlpass von Niklas Dorsch zur 1:0-Führung der Gäste (22. Minute), doch Michael Gregoritsch überraschte Eintracht-Keeper Diant Ramaj und glich aus extrem spitzem Winkel aus (38.). Stamm-Torhüter Kevin Trapp musste wegen einer Corona-Infektion ebenso wie Filip Kostic pausieren. Augsburg verbesserte sich durch den Punktgewinn auf Nichtabstiegsplatz 15. Bei Augsburg figurierten die Nati-Spieler Andi Zeqiri und Ruben Vargas in der Startelf. Beide wurden im Verlauf der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Bei Eintracht Frankfurt spielte Djibril Sow durch. (nih/dpa)

Imago

Liverpool schlägt Brentford 3:0 und zieht am FC Chelsea vorbei

Der FC Liverpool ist nach einem hochverdienten Heimsieg am 22. Spieltag der Premier League neuer Tabellenzweiter. Die Mannschaft des deutschen Trainers Jürgen Klopp gewann am Sonntag vor eigenem Publikum klar mit 3:0 (1:0) gegen den Aufsteiger FC Brentford aus London. Fabinho (44. Minute) und Alex Oxlade-Chamberlain (69.) jeweils per Kopf sowie der eingewechselte Takumi Minamino (77.) trafen in Anfield für das überlegene Klopp-Team. Durch den Erfolg verdrängte Liverpool den FC Chelsea, der am Samstag mit 0:1 gegen Spitzenreiter Manchester City verloren hatte, von Tabellenplatz zwei.

Während des Spiels wurde der ehemalige Liverpool-Trainer Rafael Benitez im Stadion Anfield mit Gesängen gefeiert. Der Spanier, der den Club von 2004 bis 2010 trainiert und mit ihm die Champions League gewonnen hatte, war am Sonntag beim Rivalen Everton beurlaubt worden. (nih/dpa)

Mbappé trifft bei PSG-Sieg

Paris Saint-Germain hat gewonnen. Am Samstagabend gab es einen 2:0 (1:0)-Heimerfolg über Stade Brest. Die Führung gegen Brest hatte Stürmerstar Kylian Mbappé in der 32. Minute besorgt. Das zweite Tor schoss der deutsche Nationalspieler Thilo Kehrer. Nach dem 21. Spieltag hat Tabellenführer PSG weiterhin elf Punkte Vorsprung auf OGC Nizza. Das Star-Ensemble musste gegen Brest unter anderen ohne Lionel Messi und Neymar auskommen. (nih/dpa)

Samstag, 15.01.2022

Debütant Coutinho rettet Villa gegen ManUnited

2:2 endete das Spiel zwischen Aston Villa und Manchester United am Samstagabend. Dies, obwohl der Rekordmeister aus Manchester zunächst 2:0 in Führung gelegen hatte. Das Spektakel im Villa Park hatte drei Hauptdarsteller: Anti-Held Emiliano Martinez im Villa-Tor, der mit einem Mega-Bock den Gästen die Führung schenkte. Bruno Fernandes, der beide ManUnited-Treffer erzielte. Und Philippe Coutinho, der nach seinem Hammer-Transfer zu Aston Villa seine ersten Einsatzminuten bekam – und prompt zum 2:2 traf.

Der Reihe nach: Mit einem Doppelpack von Bruno Fernandes (6./67. Minute) waren die Gäste, bei denen Superstar Cristiano Ronaldo verletzungsbedingt fehlte, im Villa Park in Führung gegangen. Fernandes profitierte bei seinem ersten Tor von einem kuriosen Patzer des Villa-Torhüters Emiliano Martinez, dem der Ball zwischen den Beinen durchrutschte.

Villa-Goalie leistet sich Mega-Patzer

Beim 2:2 zwischen Aston Villa und Manchester United gingen die Gäste zwischenzeitlich in mit 1:0 in Führung. Dafür bedanken durften sie sich bei Emiliano Martinez, dem Goalie des Heimteams.

Jacob Ramsey (77.) erzielte den Anschlusstreffer. Dann traf der eingewechselte Coutinho, der in der 68. Minute aufs Feld gekommen war, zum umjubelten Ausgleich (82.). Die Verpflichtung des Brasilianers, der bis zum Saisonende vom FC Barcelona ausgeliehen ist, war erst am Mittwoch fix geworden. Coutinho hatte mit Villa-Coach Steven Gerrard vor Jahren gemeinsam beim FC Liverpool gespielt.

Erst am Montag hatten sich beide Clubs im FA Cup gegenüber gestanden. Manchester United war durch einen glücklichen 1:0-Sieg im Old Trafford in die nächste Pokalrunde eingezogen. (dpa/sih)

AFP

Schärs Newcastle verpasst Sieg im Kellerduell

Mit den Neuzugängen Kieran Trippier und Chris Wood in den Reihen kommt Newcastle United nicht über ein 1:1 im Kellerduell gegen Watford heraus. Der von saudischen Investoren übernommene Traditionsclub aus dem Nordosten Englands ging im heimischen St. James' Park zwar durch Allan Saint-Maximin in Führung (49.), doch Joao Pedro konnte für die Gäste aus dem Süden noch ausgleichen (88.). Während 90 Minuten in der Innenverteidigung der «Magpies»: Nati-Verteidiger Fabian Schär. Weil gleichzeitig Norwich gegen Everton einen 2:1-Sieg einfährt, rutscht Newcastle auf den zweitletzten Rang ab. Im dritten 16-Uhr-Spiel in der Premier League schlägt Wolverhampton zu Hause die Gäste aus Southampton mit 3:1. (sih)

Getty

Nicht genug Spieler verfügbar – Tottenham gegen Arsenal verschoben

Das Nord-London-Derby der englischen Premier League zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Arsenal am Sonntag ist aufgrund Spielermangels bei den Gästen abgesagt worden. Das gab die Liga am Samstag bekannt. «Da Arsenal für das Spiel weniger als die erforderliche Anzahl von Spielern zur Verfügung steht (13 Feldspieler und ein Torwart), hat der Vorstand dem Wunsch des Vereins entsprochen», hiess es in einer Mitteilung der Premier League. Der Schweizer Nati-Captain Granit Xhaka fehlt Arsenal wegen einer Roten Karte. (nih/dpa)

ManCity distanziert Verfolger Chelsea

Es drängt sich langsam aber sicher die Frage auf: Wer soll Manchester City in dieser Saison noch Paroli bieten? Am Samstag unternahm Verfolger Chelsea den nächsten Anlauf, den Rückstand auf den Leader zu reduzieren. Im Spitzenspiel in Citys Etihad-Stadion hat das Team von Trainer Thomas Tuchel zu keinem Zeitpunkt eine Chance, spielt gegen Pep Guardiolas «Citizens» kaum auf Augenhöhe. Die Konsequenz: Manchester Citys Star-Belgier Kevin de Bruyne sorgt mit einem sehenswerten Weitschuss-Tor (70.) dafür, dass man in Manchester bereits Monate vor dem Saisonende allmählich den Champagner kalt stellen kann. Denn nach dem 1:0-Sieg, mit dem Chelsea am Ende noch gut bedient ist, hat Manchester City nun 13 Punkte Vorsprung auf den heutigen Gegner. (sih)

Freitag, 14.01.2022

Lotomba & Co. bleiben die Besten hinter Paris

Nach zwischenzeitlichem Unterbruch und dem Meistertitel von Lille ist in Frankreichs Ligue 1 wieder die Normalität eingekehrt: Paris St. Germain zieht vorne weg und die restlichen Teams spielen um Platz 2 – und abwärts. Auf dem begehrten zweiten Rang befindet sich derzeit Nizza – und das Team mit dem Schweizer Rechtsverteidiger Jordan Lotomba legte im südfranzösischen Fernduell gegen den Dritten Marseille gleich wieder vor: 2:1-Heimsieg gegen Nantes. Der vierfache Nati-Spieler Lotomba spielte durch. (sih)

Reuters

BVB verkürzt Rückstand auf Bayern

Borussia Dortmund setzt Tabellenführer FC Bayern in der Fussball-Bundesliga weiter unter Druck. Das Team von Trainer Marco Rose bezwang den SC Freiburg im Spitzenspiel souverän mit 5:1 (3:0) und verkürzte den Rückstand auf die Münchner vorerst auf drei Punkte. Der deutsche Rekordmeister tritt am Samstag beim 1. FC Köln an. Vor coronabedingt nur 750 Zuschauern besiegelten Thomas Meunier (14./29. Minute), Erling Haaland (45./75.) und Mahmoud Dahoud (86.) die dritte Auswärtsniederlage der Freiburger. Die Steigerung der Breisgauer kam zu spät und wurde nur noch durch den Treffer vom kurz zuvor eingewechselten Ex-St. Galler Ermedin Demirovic (61.) zum zwischenzeitlichen 3:1 belohnt.

Während Gregor Kobel bei den Dortmundern im Tor steht und nicht oft eingreifen muss, kommt Manuel Akanji wohl etwas früher als erwartet zum Einsatz: Eigentlich figurierte der Nati-Spieler aus Wiesendangen ZH auf der Ersatzbank – führ ihn spielte Emre Can in der Innenverteidigung. Eben dieser Can konnte nach der Pause aber verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen, worauf Akanji einspringen musste. Gar nicht zum Einsatz kam der Schweizer BVB-Ersatzgoalie Marwin Hitz. (dpa/sih)

Reuters

Zürcher Senegal-Goalie Dieng hält den Kasten sauber

Beim Afrika Cup trennten sich Senegal und Guinea mit 0:0. Wie schon beim 1:0-Auftaktsieg von Guinea spielte YB-Verteidiger Ali Camara durch. Wie sein ganzes Team glänzte er vor allem bei der Abwehrarbeit. So liessen die Guinea-Kicker nur zwei gefährliche Abschlüsse von Senegal zu. Das Problem: Selbst vors gegnerische Tor kamen sie auch nicht, schossen sie doch nur einmal aufs Senegal-Tor. In diesem stand, wie beim 1:0-Sieg gegen Simbabwe, der Zürcher Seny Dieng. Der 27-Jährige ist eigentlich nur dritter Senegal-Goalie. Weil aber Chelsea-Torhüter Edouard Mendy und dessen Ersatz Alfred Gomis (Rennes) ausfallen, kommt er zum Handkuss. (nih)

Die Freitag-Resultat im Überblick:

Senegal – Guinea 0:0

Malawi – Zimbabwe 2:1

Marokko – Komoren 2:0

Gabun – Ghana 1:1

Lionel Messi ist noch nicht ganz fit

Lionel Messi war während seines Weihnachtsurlaubs in seiner Heimat positiv getestet worden und musste sich dort in Quarantäne begeben. Nachdem er einen negativen Test vorzuweisen hatte, kehrte er anfangs Januar nach Paris zurück. Nun meldet sich der argentinische Superstar auf Instagram zu Wort.

«Es hat länger gedauert als ich dachte, um wieder okay zu sein, aber ich habe mich fast wieder erholt und freue mich darauf, auf das Feld zurückzukehren», schreibt der 34-Jährige. Weiter bedankt er sich bei seinen Fans für all die Nachrichten, die er erhalten habe. «Es gibt dieses Jahr schöne Herausforderungen, hoffentlich können wir uns alle bald wiedersehen!»

Wo sich Messi mit dem Virus anstecke? Wohl in seiner Heimat. Wie jedes Jahr verbrachte der PSG-Stürmer nämlich die Weihnachtsferien in Argentinien und genoss die fussballfreie Zeit mit ein paar Tagen in der Sonne. (nih)

Donnerstag, 13.01.2022

Fiorentina gewinnt irres Cup-Duell gegen Napoli

Verrückte Partie im italienischen Cup zwischen Napoli und der Fiorentina! Kurz vor der Pause brachte Vlahovic die Gäste in Front, Mertens glich aber noch umgehend aus. Praktisch mit dem Pausenpfiff sah zudem Florenz-Goalie Dragowski Rot!

Nach dem Seitenwechsel wurde es noch wilder. Zunächst ging die Fiorentina in Unterzahl erneut in Front. Napoli konnte nicht reagieren und schwächte sich gleich noch selber. Zunächst flog Lozano ebenfalls mit glatt Rot, in der Nachspielzeit sah Ruiz auch noch die Ampelkarte. Trotzdem rettet Petaga Napoli in der 95. Minute noch in die Verlängerung.

Dort behielten die Gäste aus Florenz die Oberhand. Venuti, Piatek und Maleh sorgten für einen 5:2-Sieg und den Einzug in die nächste Cup-Runde. (law)

imago images/Insidefoto