Für 45 Millionen - Wechselt Varane? Manchester United und Real Madrid nähern sich an

Für 45 MillionenWechselt Varane? Manchester United und Real Madrid nähern sich an

Die aktuellsten Gerüchte und bestätigten Transfers aus der Fussballwelt im Ticker.

von
Ressort Sport

Deine Meinung

Nachwuchskeeper Riess verlängert um ein Jahr in Mainz

Fussball-Bundesligist FSV Mainz 05 und Nachwuchskeeper Lasse Riess haben ihre Zusammenarbeit vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der 19-Jährige, der bislang bis 2022 gebunden war, unterschrieb nun bis Sommer 2023, wie die Rheinhessen am Montag mitteilten. «Im letzten Jahr hat Lasse bei unserer U23 bereits wichtige Erfahrungen im Herrenfussball gesammelt, von denen er nun profitieren kann», sagte Sportdirektor Martin Schmidt über den Profi, der seit dieser Saison im Profikader des Bundesliga-Clubs steht. (dpa)

Fernando Torres kehrt zu Altético Madrid zurück

Fussball-Welt- und Europameister Fernando Torres kehrt als U19-Trainer zu Atlético Madrid zurück. Das gab der Club am Montag bekannt. Der 37-Jährige verbrachte bereits in der vergangenen Saison einige Zeit bei verschiedenen Mannschaften des spanischen Meisters, um sich auf die Strukturen und Abläufe des Vereins einzustellen.

Kennenlernen muss er den Club nicht, denn Torres kam 1995 zu Atlético Madrid und feierte 2001 dort auch sein Profi-Debüt. Für die erste Mannschaft lief er 351 Mal auf. Später stand er auch beim FC Liverpool, Chelsea London und dem AC Mailand unter Vertrag, ehe er beim japanischen Verein Sagan Tosu seine Karriere im August 2019 beendete. Mit dem Engagement bei der A-Jugend der Hauptstädter startet der frühere Torjäger nun seine Trainer-Laufbahn. (dpa)

Franzose Varane von Real Madrid zu Manchester United

Der französische Fussball-Weltmeister Raphael Varane soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor einem Wechsel von Real Madrid zu Manchester United stehen. Der spanische Rekordmeister wisse bereits von einer Übereinkunft des Innenverteidigers mit dem englischen Rekordchampion, schrieb die spanische Sportzeitung «Marca» am Sonntag. Varane soll beim Vizemeister der Vorsaison angeblich einen Vertrag über vier oder fünf Jahre erhalten.

Der 28-Jährige besitzt noch einen Kontrakt für die kommende Saison bei Real, das sich zuletzt von Captain Sergio Ramos getrennt hatte. In Varane würde ein zweiter zentraler Abwehrspieler Madrid verlassen. Der Wechsel könnte bis zum Ende der neuen Woche für eine Ablöse von 45 Millionen Euro über die Bühne gehen, schrieb die französische Zeitung «Le Parisien». Die Verhandlungen gingen schnell voran.

Varane spielt seit 2011 bei Real Madrid, das nach dem Abschied von Zinedine Zidane in der kommenden Saison wieder von Ex-Bayern-Coach Carlo Ancelotti trainiert wird. Real veröffentlichte am Sonntag noch ein Foto, das Varane beim Training mit Toni Kroos, Neuzugang David Alaba und dem Kroaten Luka Modric zeigt. Alle waren bei der EM dabei. (nih/dpa)

Wirbel um Kane-Transfer - Tottenham-Boss dementiert Freigabe

Der englische Fussball-Nationalspieler Harry Kane soll bei seinem langjährigen Verein Tottenham Hotspur angeblich vor dem Abschied stehen. Wie die Boulevard-Zeitung «The Sun» am Freitag berichtete, soll Spurs-Boss Daniel Levy einem vorzeitigen Wechsel seines Stürmerstars zu Manchester City zugestimmt haben. Gemäss dem Bericht soll der Club von Starcoach Pep Guardiola bereit sein, 160 Millionen Pfund (ca. 202 Millionen Franken) für den Torschützenkönig der Premier League zu bezahlen.

Laut dem italienischen Transferexperten Fabrizio Romano handelt es sich dabei aber nur um lose Spekulationen. Romano beruft sich dabei auf die Verantwortlichen der Spurs, die entsprechende Meldungen dementiert haben sollen. Club-Besitzer Levy will Kane, der in London immerhin noch einen Vertrag bis 2024 besitzt, unbedingt halten. Zwar sei Manchester City interessiert, aber eine Einigung bezüglich einer Ablöse gebe es offenbar nicht. Der Poker dürfte damit weiterhin andauern. (dpa/flo)

Tottenham verpflichtet Atalanta-Goalie Gollini

Tottenham Hotspur tätigt sein ersten grossen Transfer in diesem Sommer und verpflichtet Torwart Pierluigi Gollini von Atalanta Bergamo. Der 26-jährige Italiener wechselt zunächst auf Leihbasis für ein Jahr nach London und soll bei den Spurs wohl hinter Frankreich-Captain Hugo Lloris die Rolle als Ersatzkeeper einnehmen. Im Anschluss an die Leihe sollen die Spurs dem Vernehmen nach eine Kaufoption auf Gollini von 15 Millionen Euro haben.

Neben Gollini könnten die Nordlondoner mit Cristian Romero noch einen zweiten Spieler von Atalanta verpflichten. Gemäss Sky Sports ist der Premier-League-Club bereit, ein Gesamtpaket über 50 Mio. Euro für den 23 Jahre alten Innenverteidiger zu schnüren – 40 Mio. fixe Ablöse und 10 Mio. Euro in Boni. Romero gehörte in der vergangenen Saison zu den besten Abwehrspielern der Serie A und gewann kürzlich mit Argentinien die Copa América.(flo)

Sancho-Transfer zu Manchester United ist perfekt

Es hatte sich schon lange abgezeichnet und ist nun perfekt: Jadon Sancho verlässt Borussia Dortmund und wechselt per sofort zu Manchester United. Der 21 Jahre alte englische Nationalspieler kostet die «Red Devils» eine kolportierte Ablösesumme von 85 Millionen Euro (exkl. allfälligen Bonus-Zahlungen) und unterschrieb in Manchester für fünf Jahre. «Es war Jadons ausdrücklicher Wunsch, zurück in sein Heimatland zu wechseln, er hat sich dabei jederzeit absolut korrekt verhalten. Ich möchte mich daher im Namen aller Borussen bei ihm bedanken», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu dem Wechsel von Sancho.

Die Dortmunder haben dem Vernehmen nach bereits einen Nachfolger für den Engländer an der Angel. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Donyell Malen von PSV Eindhoven für eine Ablöse von knapp 30 Millionen Euro zeitnah beim deutschen Cupsieger einen Fünfjahresvertrag unterschreiben und bereits im Trainingslager in Bad Ragaz zum Team stossen, welches der Bundesligist am Freitag beginnt. Der 22-jährige Flügelspieler aus den Niederlanden bewies letzte Saison mit 27 Treffern und zehn Vorlagen in 45 Pflichtspielen für Eindhoven seine Klasse und kam an der EM auch in sämtlichen vier Partien der «Elftal» zum Einsatz. (flo)

Gerüchte aus Frankreich: Kommt es zum CR7-Mega-Deal?

Die Gerüchteküche rund um die Zukunft von Superstar Cristiano Ronaldo wird nicht ruhig. Die französische Sportzeitung «L'Équipe» berichtet nun von einem möglichen Mega-Deal zwischen Juventus Turin und Paris Saint-Germain. Demnach würde der 36-jährige Ronaldo zu PSG wechseln und im Gegenzug dafür würde PSG-Stürmer Mauro Icardi zu Juventus wechseln.

Icardi war in den vergangenen zwei Jahren bei Paris oft nicht die erste Wahl, traf aber 33 Mal in Pflichtspielen für die Franzosen. Laut Transfermarkt.de beträgt der aktuelle Marktwert von Icardi 40 Millionen Euro und der von Ronaldo 45 Millionen Euro.

Ein Ronaldo-Transfer wäre die Fortsetzung eines spektakulären Transfersommers in der französischen Hauptstadt. PSG holte bereits Sergio Ramos von Real Madrid, Achraf Hakimi von Inter Mailand, Georginio Wijnaldum von Liverpool sowie Italien-Goalie und EM-Held Gianluigi Donnarumma von der AC Milan. Zudem würde Ronaldo im PSG-Sturm auf die Superstars Neymar und Kylian Mbappé treffen.

Die «Gazzetta dello Sport» berichtete jedoch unlängst, dass Ronaldo bei Juve bleiben wird in der kommenden Saison. Auch Juventus-Mitspieler Danilo sagte kürzlich in einem Interview, dass Ronaldo nächste Saison bleiben würde.

FCB-Stürmer geht

Stürmer Ricky van Wolfswinkel wechselt per sofort zum niederländischen Erstligisten FC Twente Enschede. Der 32-Jährige spielte seit 2017 für den FC Basel. In seiner Zeit beim FCB erzielte er in 115 Spielen 37 Tore und wurde mit der Mannschaft 2019 Schweizer Cupsieger.

Der Niederländer galt bei seiner Verpflichtung als Königstransfer. Er verpasste jedoch auch viele Spiele aus medizinischen Gründen – insgesamt 65 Partien. Die meisten aufgrund eines Aneurysma, dass nach einer Gehirnerschütterung bei ihm entdeckt wurde und operiert werden musste.

Der Transfer ist eine Rückkehr in seine Heimat. Es ist nach dem FC Utrecht und Vitesse Arnheim die dritte Station in den Niederlanden für van Wolfswinkel. Bei Twente unterschreibt der 32-Jährige einen Vertrag über zwei Jahre.

Baggert Bayern an Barcelona-Verteidiger?

Auf der Rechtsverteidiger-Position drückt dem FC Bayern der Schuh. Benjamin Pavard ist wohl gesetzt, Back-up Bouna Sarr konnte in der vergangenen Saison aber nicht überzeugen. Grosse Wechsel auf dem Transfermarkt sind aber wohl nicht möglich. Nun sind die Bayern wohl auf der Suche nach einem Spieler für eine Leihe. Da kommt der FC Barcelona ins Spiel.

Die Katalanen haben derzeit drei Rechtsverteidiger im Kader und müssen aufgrund des Salary-Cap in der spanischen Liga den Kader noch ausdünnen. Wie RAC1 schreibt, soll der FC Bayern bereits angefragt haben. Um welchen Spieler es gehen soll, ist aber noch unklar. Auf der Position spielen Sergino Dest, Sergi Roberto und Neuzugang Emerson.

Wird es Barcelona-Eigengewächs Sergi Roberto?

Lazio Rom hat ein Angebot für Shaqiri abgeben

Nati-Star Xherdan Shaqiri könnte auf die neue Saison von Liverpool nach Rom wechseln. Diverse italienische Medien berichten, Lazio habe den Reds ein Angebot gemacht. 12 Millionen Euro sollen die Römer geboten haben, Liverpool wolle aber 15 Millionen, heisst es weiter. Die beiden Clubs befinden sich offenbar in Verhandlungen.

Sollte der 29-Jährige in die Serie A wechseln, könnte es bei den Römer Derbys zu einem Schweizer Duell kommen. Denn auch Nati-Captain Granit Xhaka scheint kurz vor einem Wechsel nach Italien zu stehen. Der 28-Jährige wurde schon des öfteren mit der AS Roma in Verbindung gebracht. Zu 20 Minuten sagte Xhaka im Interview: «Arsenal weiss, was ich will. Schauen wir mal.» (hua)

Giroud zu Milan

Der französische Fussball-Weltmeister Olivier Giroud stürmt künftig für den italienischen Renommierclub AC Mailand. Der 34-Jährige wechselt vom Champions-League-Sieger FC Chelsea zu Milan, wie der Club am Samstag mitteilte. Dort wird er künftig Teamkollege des schwedischen Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic. Details zum Vertrag nannten die Mailänder nicht.

Giroud war 2012 aus Montpellier zum FC Arsenal gewechselt, mit dem er unter anderem dreimal den englischen FA Cup holte. Danach ging er Anfang 2018 zum Londoner Ortsrivalen Chelsea und spielte dort zuletzt unter Trainer Thomas Tuchel mit dem deutschen Trio Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger zusammen. (dpa)

GC holt Verteidiger

Der Grasshopper Club Zürich leiht Bendegúz Bolla von den Wolverhampton Wanderers aus. Der ungarische Aussenverteidiger wechselt für ein Jahr nach Zürich. Bolla spielte in der vergangenen Saison bei Fehérvár FC und kam 27 Mal beim ungarischen Erstligisten zum Einsatz. Zuletzt stand der 21-Jährige im Kader der Nationalmannschaft an der EM, kam aber zu keinem Einsatz. Auch an der U21-EM in diesem Jahr war er dabei – als Captain.

Der Technische Direktor Seyi Olofinjana sagt: «Wir freuen uns, Bendegúz bei uns begrüssen zu dürfen. Er hat in der abgelaufenen Saison gezeigt, was für ein Potenzial er besitzt. Für sein junges Alter konnte er bereits viel Erfahrung auf nationaler wie auch auf internationaler Ebene sammeln.» (fss)

Basel-Talent wechselt nach Frankreich

Der FC Basel verleiht Yannick Marchand nach Grenoble. Beim französischen Zweitligist Grenoble Foot 38 soll das Mittelfeld-Juwel Spielpraxis sammeln. Dort trifft der 21-Jährige auf einen Schweizer Trainer. Ex-Lugano-Coach Maurizio Jacobacci steht seit diesem Sommer bei den Südostfranzosen an der Seitenlinie. Eine Kaufoption besitzt Grenoble nicht. In der vergangenen Saison absolvierte das Eigengewächs für den FCB 13 Super-League-Spiele und erzielte dabei ein Tor.

Marc Schumacher/freshfocus

Ronaldos Entscheidung ist offenbar gefallen

Lange war es unklar, ob Cristiano Ronaldo weiterhin bei Juventus Turin bleiben wird oder ob er den Club vorzeitig verlässt.

Doch laut der «Gazzetta dello Sport», habe der portugiesische Superstar nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub klargemacht, dass er beim italienischen Rekordmeister bleiben werde und vielleicht sogar seinen Vertrag nach der kommenden Spielzeit verlängern möchte – je nach dem, ob er seine Ambitionen und Ziele mit dem italienischen Top-Club erreichen kann.

Am 25. Juli soll Ronaldo ins Mannschaftstraining bei den Bianconeri, unter Chefcoach Massimiliano Allegri, zurückkehren. (skl)

Neuer Stürmer für GC

GC hat Leonardo Campana verpflichtet, der 20-jährige Ecuadorianer wird von den Wolverhampton Wanderers für ein Jahr ausgeliehen. Campana absolvierte vier Spiele für Ecuador an der diesjährigen Copa América. Zuletzt war der Stürmer an den portugiesischen Erstligisten FC Famalicão ausgeliehen.

GCs Technischer Direktor Seyi Olofinjana freut sich auf den Neuzugang: «Campana konnte für sein junges Alter bereits viel Erfahrung sammeln, spielte unter anderem für sein Land an der Copa América. Mit seiner Körpergrösse gibt er uns zusätzliche Durchschlagskraft im Angriff.» (hua)

FCB-Verteidiger per sofort in der Serie A bei Juventus Turin

Der Verteidiger des FC Basel 1893 Albian Hajdari, wird von seinem Club Juventus Turin zurück ins Team beordert. Der italienische Rekordmeister hat die entsprechende Option gezogen, so dass Hajdari per sofort in die Saisonvorbereitung mit der ersten Mannschaft von Juventus einsteigt.

Im September 2020 hat Juventus Turin den damals 17-jährigen Innenverteidiger Albian Hajdari vom FC Basel 1893 verpflichtet, ihn aber gleichzeitig noch für zwei Jahre an seinen Stammclub ausgeliehen. Beim FCB hatte der Baselbieter seine gesamte Juniorenzeit ab der U12 verbracht.

Nun hat Juventus bereits nach einer Saison die Option auf die vorzeitige Rückkehr ins Piemont gezogen. Der 18-Jährige befindet sich aktuell mit seinem Team in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Serie A. Beim FCB ist der Defensivspieler in der Saison 2020/2021 zu insgesamt acht Einsätzen in der ersten Mannschaft gekommen.

Rodrigo Pollero stürmt 2021/2022 für den FCZ

Der FC Zürich verpflichtet, auf Leihbasis für die kommende Saison, den Mittelstürmer Rodrigo Pollero. Der 24-Jährige wechselt vom FC Schaffhausen zum FCZ. Die Vereinbarung sieht auch eine Kaufoption vor. Beim FC Zürich wird Pollero die Trikotnummer 29 tragen.

Der 24-jährige Uruguayer absolvierte sein erstes Profi-Debüt 2016 beim Cerro Largo FC. Weitere Stationen waren der IA Sud America Montevideo sowie der argentinische Arsenal Fútbol Club. Im Januar 2019 wechselte der 1,86 Meter grosse Pollero zum FC Chiasso, seit dem Sommer 2020 steht er beim FC Schaffhausen unter Vertrag.

Beim FCS bestritt Rodrigo Pollero 33 Partien, in welchen er 19 Treffer und drei Assists erzielte und damit Torschützenkönig in der Challenge League 2020/2021 wurde.

PSG mit Schnäppchen

Nun ist es fix! PSG sichert sich die Dienste von Goalie Gianluigi Donnarumma. Der 22-Jährige, der am Sonntag zum besten Spieler der EM ausgezeichnet wurde, unterschreibt einen Vertrag bis 2026.

Das Besondere an dem Wechsel: Für den Europameister muss PSG keine Ablöse bezahlen, da sein Vertrag bei Milan ausgelaufen war. Donnarumma ist nun der wertvollste Spieler, der jemals den Verein wechselte. Sein Marktwert beträgt laut «Transfermarkt» 60 Millionen Euro. Was bei den Transfers von PSG in diesem Sommer auffällt: Sie setzten auf Profis ohne Vertrag. Schon vor Donnarumma wurden die Wechsel von Real Legende Sergio Ramos und Georginio Wijnaldum bekannt.

Die Franzosen haben nun auf der Position der Torhüter ein Luxusproblem. In diesem Jahr verlängerten die Verantwortlichen den Vertrag von Goalie Keylor Navas bis 2024. (fss)

Neuzugang bei Basel

Der 19-jährige italienische Stürmer Sebastiano Esposito wechselt leihweise von Inter Mailand zum FC Basel 1893. Esposito unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2022, der FCB besitzt eine Option für eine definitive Übernahme.

«Ich freue mich sehr, dass ich beim FCB unterschreiben konnte. Der Club ist international bekannt und verfügt über eine sehr gute Mannschaft. Ich sehe mich als technisch starken und kommunikativen Spieler und werde alles dafür geben, mit dem FCB erfolgreich zu sein», sagt Esposito nach seiner Vertragsunterschrift.

Esposito spielt seit mittlerweile acht Jahren bei Inter Mailand. In der Saison 2019/20 gab er sein Debüt für die erste Mannschaft. Er absolvierte auch drei Teileinsätze in der Champions League. In der vergangenen Saison spielte Esposito bei SPAL Ferrara und danach beim Venezia FC, wo er in 28 Spielen drei Mal erfolgreich war.

Der FC St.Gallen verpflichtet Leonhard Münst auf Leihbasis

Der FC St.Gallen 1879 hat einen weiteren Transfer getätigt. Der offensive Mittelfeldspieler Leonhard Münst stösst auf Leihbasis für eine Saison vom VfB Stuttgart zum FC Sankt Gallen.

Der 19-Jährige Münst begann seine fussballerische Laufbahn bei den Stuttgarter Kickers. 2013 wechselte er in die Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgarts. Dort durchlief er die Nachwuchsstationen und absolvierte in der Regionalliga West in der vergangenen Saison Spiele für die 2.Mannschaft. Vor einigen Tagen unterschrieb der Deutsche dann einen Profivertrag beim VfB.

Münst wird für den FC St.Gallen 1879, mit dem Trikot mit der Nummer 13, in der Swiss Super League auflaufen.

«Leonhard Münst ist ein junger Spieler, der übergrosses Talent verfügt. Dies zeigt auch die Tatsache, dass der VfB Stuttgart ihn langfristig an den Verein gebunden hat. Münst passt mit seinen Qualitäten sehr gut zu unserem jungen Team und wird unser zentrales Mittelfeld ideal ergänzen», so Sportchef Alain Sutter. (skl)

0 Kommentare