Montreal Canadiens: NHL-Debüt von Yannick Weber
Aktualisiert

Montreal CanadiensNHL-Debüt von Yannick Weber

In der Nacht auf Freitag hat Yannick Weber sein Debüt in der NHL gegeben. Er feierte mit den Montreal Canadiens einen 6:2-Heimsieg gegen die Toronto Maple Leafs.

Weber erhielt im vierten Block exakt 15 Minuten Eiszeit. Der 20-jährige Berner ist gelernter Verteidiger, er wurde jedoch von Headcoach Guy Carbonneau als Stürmer eingesetzt. Webers Aufstieg in die NHL ist keine Überraschung. In der Saisonvorbereitung hatte er bei den Canadiens brilliert, ehe er nach der letzten Kaderreduktion doch noch ins Farmteam Hamilton Bulldogs geschickt wurde. Seither hat Weber in der American Hockey League in 31 Partien acht Tore und zehn Assists erzielt. Er darf gar Ende Januar das AHL-All-Star-Game bestreiten.

Weber wurde von den Canadiens 2007 als Nummer 73 gedraftet. Erste Erfahrungen in Nordamerika sammelte er bei den Kitchener Rangers in der Ontario Hockey League. Er war Captain der Schweizer U20-Nationalmannschaft, in der Nationalliga brachte es der ehemalige SCB-Junior auf 28 Einsätze für den B-Klub Langenthal.

Zwei andere Berner, Mark Streit und Martin Gerber, haben derzeit weniger zu jubeln. Beide kassierten mit ihren Teams jeweils die vierte Niederlage in Serie. Streit verlor mit den New York Islanders bei den Calgary Flames 2:5, Gerber unterlag mit den Ottawa Senators bei den Boston Bruins 4:6.

Assist für Streit

Streit durfte sich immerhin einen Assist gutschreiben lassen. Er leitete in der 26. Minute das 1:2 von Trevor Smith ein. Die Islanders konnten gar ausgleichen, doch nur 55 Sekunden später gerieten sie wieder in Rückstand. Die Franchise aus Long Island steht weiterhin am Tabellenende der Liga. Ottawa ist nur unwesentlich besser klassiert. Und auch die Senators durften sich lange Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen. Nach 50 Minuten lautete das Skore 3:3. Schliesslich aber setzte sich der Favorit trotz weniger Torschüssen (22:30) durch. Während Gerber lediglich 16 Paraden zeigte, glänzte bei den Bruins Marc Savard (ex Bern und Thurgau) mit einem Treffer und zwei Assists.

Hiller und Stephan eingewechselt

Jonas Hiller und Tobias Stephan wurden eingewechselt. Beide Torhüter konnten die Niederlagen ihrer Teams jedoch nicht mehr verhindern. Für Hiller setzte es mit den Anaheim Ducks ein 3:4 bei den Los Angeles Kings ab. Die Ducks lagen scheinbar aussichtslos 0:3 im Rückstand, Bobby Ryan sorgte mit drei Toren innerhalb von 141 Sekunden (!) für den Gleichstand, ehe Alexander Frolow die Kings erlöste. Hiller war nach dem 0:2 in der 21. Minute für Jean-Sebastien Giguère aufs Eis gekommen.

Stephan ersetzte beim 1:6 der Dallas Stars bei den Detroit Red Wings im letzten Drittel Marty Turco. Er musste noch zwei Gegentore hinnehmen. Es war Stephans erster Einsatz seit dem 13. Dezember.

Philadelphia holte ohne Luca Sbisa (Ersatz) mit dem 3:1 gegen Minnesota Wild den siebten Heimsieg in Folge. Die Flyers führen dank dieses Erfolgs die Atlantic Division an.

NHL-Resultate von der Nacht auf Freitag

Los Angeles Kings - Anaheim Ducks (ab 21. mit Jonas Hiller/14 Paraden) 4:3.

Boston Bruins - Ottawa Senators (mit Martin Gerber/16 Paraden) 6:4.

Philadelphia Flyers (ohne Luca Sbisa/Ersatz) - Minnesota Wild 3:1.

Montreal Canadiens (mit Yannick Weber/NHL-Debüt) - Toronto Maple Leafs 6:2.

Detroit Red Wings - Dallas Stars (ab 41. mit Tobias Stephan/13 Paraden) 6:1.

Calgary Flames - New York Islanders (mit Mark Streit/1 Assist) 5:2.

New Jersey Devils - Atlanta Thrashers 0:4.

Florida Panthers - Carolina Hurricanes 4:2.

Nashville Predators - Pittsburgh Penguins 5:3.

Colorado Avalanche - Chicago Blackhawks 2:1.

Phoenix Coyotes - Tampa Bay Lightning 3:2.

(si)

Deine Meinung