25.11.2017 20:33

Mythos widerlegt

Nicht alle Fliegen ruinieren den Wein

Ein totes Insekt im Weinglas? Das ruiniert den Geschmack, heisst es. Doch nun zeigen Forscher: Das ist nur bei weiblichen Tieren der Fall.

von
fee
1 / 7
Fliegen auf dem Essen sind nicht nur unschön anzusehen, sondern stellen auch ein Hygieneproblem dar.

Fliegen auf dem Essen sind nicht nur unschön anzusehen, sondern stellen auch ein Hygieneproblem dar.

iStock/Reto_s
Das geht aus der Studie eines internationalen Forscherteams hevor, für die 166 Stuben- und Schmeissfliegen aus drei verschiedenen Kontinenten untersucht wurden.

Das geht aus der Studie eines internationalen Forscherteams hevor, für die 166 Stuben- und Schmeissfliegen aus drei verschiedenen Kontinenten untersucht wurden.

Nanyang Technological University
Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen zeigten den Forschern, wo sich Bakterienzellen und Partikel am Fliegenkörper anlagern. (Im Bild: der Kopf einer Schmeissfliege)

Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen zeigten den Forschern, wo sich Bakterienzellen und Partikel am Fliegenkörper anlagern. (Im Bild: der Kopf einer Schmeissfliege)

Ana Junqueira and Stephan Schuster

Ähnlich wie Motten vom Licht angezogen werden, können sich Essig- und Fruchtfliegen nur schwer dem Duft von Wein entziehen. Wann immer sich ihnen die Möglichkeit bietet, stürzen sie sich in Glas, Karaffe oder – wenn auch seltener – in die Flasche.

Für viele Weinliebhaber heisst das: Der Tropfen ist ruiniert. Denn durch den Kontakt mit dem Insekt kann sich der Geschmack des Weins nachhaltig und vor allem zum Negativen verändern.

Frage des Geschlechts

Doch nun zeigt eine Studie von Forschern um Peter Witzgall von der schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala, dass das nur dann der Fall ist, wenn sich eine weibliche Fliege in den Wein verirrt hat. Männliche Insekten schaden dem Weingeschmack dagegen nicht.

Schuld daran sind laut den Forschern Pheromone, von denen die Weibchen stündlich rund 2,4 Nanogramm abgeben, um Männchen anzulocken. Um dem Wein einen unangenehmen Geruch und Geschmack zu verleihen, reiche bereits ein Nanogramm, so das Team um Witzgall in einem Abstract der Studie.

Das Problem: Ausser Entomologen – Insektenforschern – dürfte wohl niemand erkennen, ob ihm ein weibliches oder männliches Tier in den Wein geflogen ist.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.