Aktualisiert 19.06.2011 19:54

Musikfest gestartet

Nicht alle sind zufrieden

Das Eidgenössische Musikfest startete nass und kalt. Dies führte zu Umsatzeinbussen bei den Standbetreibern. Manche mussten bereits Mitarbeiter nach Hause schicken.

von
Silvana Hungerbühler
Tubisten aus Fully.

Tubisten aus Fully.

Die Organisatoren des Musikfests rechneten für das erste Wochenende mit rund 200 000 Besuchern, doch der gewünschte Ansturm blieb aus. Für Betreiber rund um die Bühnen und in der Innenstadt ist daran nicht nur das Regenwetter schuld: Sie beklagen sich auch über eine «lieblose Gestaltung». «Es fehlt an Dekoration, die Ambiente bringt. Das ganze Fest wirkt fahl und nicht wie ein nationales Gr0ss­ereignis», sagt Cello Fisch, Geschäftsführer des Caterers Fish and Grips. Der 31-Jährige sieht auch ein Problem bei der Verteilung der Bühnen: «Das Fest ist zu weitläufig und unübersichtlich.» Auch Fischs Kollegin Nadine Lendenmann ist enttäuscht: «Wir haben uns auf mehr Arbeit eingestellt. Das waren nicht die angekündigten 200 000 Besucher.» Frust auch am Stand des Restaurants 90 Grad: Die grosse Bar am Marktplatz war leer und verlassen. «Wir mussten bereits mehrere Mitarbeiter nach ­Hause schicken», sagt Barfrau Carola Friede. «Wir sind weit unter Budget.»

Die Organisatoren des Festivals zeigen sich dennoch zu­frieden: «Die Besucher blieben wegen des Wetters lieber in der Olma-Halle und feierten dort», sagt Iwan Köppel vom Mediendienst. Laut Polizei gab es keine nennenswerten Zwischenfälle.

Fehler gefunden?Jetzt melden.