Miss Plus Size: «Nicht die Pfunde zählen, sondern das Herz»
Aktualisiert

Miss Plus Size«Nicht die Pfunde zählen, sondern das Herz»

Dass Ilse Stöckl bei der Miss-Plus-Size-Wahl antritt, ist ein Zufall. Dennoch will sie gewinnen – und dann die Schweizer Modelandschaft verändern.

von
kaf

Ilse Stöckl sagt, warum sie Miss Plus Size werden will, und zeigt ihren Catwalk.

«Ich bin erschrocken, als ich von meinem Finaleinzug bei der Miss-Plus-Size-Wahl erfuhr», erzählt Ilse Stöckl aus Heimberg. Die Mutter eines 14-Jährigen habe im Frühling eine Freundin zu einem Fotoshooting begleitet. «Der Fotograf meinte dann, ich sei sehr fotogen und solle es als Model probieren.» Sie habe daraufhin im Internet nach Aufträgen gesucht und sei dabei auf die Website der Misswahlen gestossen. «Ich habe es gar nicht richtig durchgelesen und wie gefordert drei Fotos geschickt», so Stöckl. «Im Juni kam dann der Anruf, dass ich bei der Misswahl dabei bin. Ich konnte es gar nicht glauben.»

Trotz der unerwarteten Kandidatur freundete sich Stöckl schnell damit an und bereitet sich nun auf das grosse Finale am Samstag vor. «Das Laufen ist Nummer eins.» Sie sei auch im Internet auf Stimmenfang gewesen und habe Flyer gemacht und verteilt. «Ich will natürlich gewinnen», sagt die gebürtige Österreicherin mit Konfektionsgrösse 42/44, die ihr Alter vorläufig geheim halten möchte.

1 / 5
Ilse Stöckl aus Heimberg will Miss Plus Size werden.

Ilse Stöckl aus Heimberg will Miss Plus Size werden.

20 Minuten/kaf
Die Kandidatur kam für sie aber überraschend: «Ich habe es gar nicht richtig durchgelesen und wie gefordert drei Fotos geschickt. Im Juni kam dann der Anruf, dass ich bei der Misswahl dabei bin.»

Die Kandidatur kam für sie aber überraschend: «Ich habe es gar nicht richtig durchgelesen und wie gefordert drei Fotos geschickt. Im Juni kam dann der Anruf, dass ich bei der Misswahl dabei bin.»

20 Minuten/kaf
Trotzdem meint sie es mit ihrer Kandidatur ernst: «Ich will natürlich gewinnen.»

Trotzdem meint sie es mit ihrer Kandidatur ernst: «Ich will natürlich gewinnen.»

20 Minuten/kaf

«Kommt nicht auf die Pfunde an»

Mit ihrer Kandidatur will sie anderen Frauen mit einem «fraulichen» Körperbau Mut machen. «Geht raus und versteckt euch nicht», so Stöckl, die online Kosmetik vertreibt. «Es kommt nicht auf die Pfunde, sondern auf das Herz an.» Sie bezeichnet sich als Herzensmensch und sei nicht oberflächlich.

Doch auch die Modelandschaft in der Schweiz motiviert Stöckl, Miss Plus Size zu werden. Denn für Frauen mit einer Kleidergrösse über 40 gebe es kaum modische Kleidungsstücke. Sie seien entweder zu klein geschnitten oder für ältere, mollige Frauen entworfen worden. «Es braucht auch Boutiquen für junge, festere Frauen, die sich zeitgemäss kleiden wollen.»

Deine Meinung