Nicht für die Ewigkeit: Eisige Kunst in Grindelwald
Aktualisiert

Nicht für die Ewigkeit: Eisige Kunst in Grindelwald

Es war ein hartes Stück Arbeit für die rund 60 Schneekünstler aus zehn Nationen: Regen und Wind machten ihnen in Grindelwald arg zu schaffen.

Sie mussten die Arbeiten sogar für zwei Tage unterbrechen.

Trotzdem sind die vier Meter hohen Schnee-Skulpturen am World Snow Festival wunderschön geworden.

Hans Schlunegger, administrativer Leiter der Aktion, hofft nun, dass es kalt bleibt und die Figuren nicht schmelzen: «Wir lassen sie so lange wie möglich stehen. Andere Orte walzen sie gleich nach der Preisverteilung platt. Das ist doch grausam.»

(pp)

Deine Meinung