Aktualisiert 27.10.2009 21:00

SCHWYZNicht geimpft: Bauer vor Gericht

Erstmals steht ein Bauer vor Gericht, weil er sich weigerte, seine Tiere gegen die Blauzungenkrankheit zu impfen.

Er muss sich wegen Widerhandlung gegen das Tierseuchengesetz vor dem Einzelrichter des Bezirks Schwyz verantworten. Zudem hatte er sich geweigert, eine fällige Busse zu bezahlen. Laut dem «Boten der Urschweiz» haben sich in diesem Jahr bereits 27 Schwyzer Bauern gegen die vom Bund verordnete Impfpflicht gestellt. Davon hatten 15 ihr Vieh trotz Verbot auf die Alp geführt. Ihnen drohen ebenfalls Anzeigen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.