Nicht nur Priesterinnen droht Exkommunikation
Aktualisiert

Nicht nur Priesterinnen droht Exkommunikation

Nach der Weihe von drei Frauen in den USA hat der Vatikan prompt reagiert und die Priesterinnen aus der Kirche geworfen. Jetzt legt Kirchenführung nach: Auch jeder, der an einer Ordination von Priesterinnen beteiligt ist, wird exkommuniziert.

Das erklärte Monsignore Angelo Amato von der Glaubenskongregation am Freitag in Rom. Er reagiere damit auf die Priesterweihe von Frauen in «verschiedenen Teilen der Welt».

Priesterinnen in Missouri

Im vergangenen März hat der Erzbischof von St. Louis im US-Staat Missouri drei Frauen exkommuniziert, die an einer Priesterweihe von Frauen teilgenommen hatten. Sie gehörten der Bewegung für die Priesterweihe von Frauen an, die 2002 gegründet wurde.

Am Donnerstag veröffentlichte die Vatikanzeitung «L'Osservatore Romano» einen Erlass der Glaubenskongregation, in dem Frauen ausdrücklich vom Priesteramt ausgeschlossen wurden. Bisher hatte der Vatikan betont, dass die Priesterschaft Männern vorbehalten sei.

Als «Vebrecherinnen» gebrandmarkt

Der «L'Osservatore» ging nun so weit, die Ordination von Priesterinnen in der Schlagzeile ein Verbrechen zu nennen. Die Glaubenskongregation, die bis 2005 von Papst Benedikt XVI. geleitet wurde, erklärte, sie wolle mit ihrem Vorgehen «die Natur und Gültigkeit des Sakraments» bewahren.

Exkommunizierte Katholiken dürfen keine Sakramente mehr empfangen. Amato sagte, die Strafe könne aufgehoben werden, wenn die Bestraften tiefe Reue zeigten. (dapd)

Deine Meinung