Jungstar: Nicht schön, aber gut
Aktualisiert

JungstarNicht schön, aber gut

Gareth Bale ist der Überflieger bei Tottenham. Doch der 21-Jährige musste schon einiges einstecken. So wird sein Aussehen gerne ins Lächerliche gezogen.

von
fox

Einige Highlights aus Gareth Bales bisheriger Karriere. (Quelle: YouTube)

Es gibt sie mittlerweile fast überall: Die Suche nach «Zwillingen», welche nicht miteinander verwandt sind, sich aber trotzdem sehr ähnlich sehen. Auch Gareth Bale fand den Weg schon in diese Rubrik. Dabei wird er jedoch nicht mit Menschen verglichen, sondern mit Donkey Kong oder Cornelius aus Planet der Affen. Seinen abstehenden Ohren und der speziellen Gesichtsform verdankt er diese Vergleiche.

Dabei ist es meist eher Bale, welcher andere zum Affen macht. Gegen Inter überzeugte er im Hinspiel mit drei Toren, im Rückspiel bereitete er zwei Treffer vor, den zweiten mit dem herrlichen Flügellauf über 80 Meter. Der 21-Jährige hat sich mittlerweile nicht nur seinen Stammplatz bei Tottenham gesichert, er entscheidet auch Spiele. YB konnte bei der 0:4-Klatsche an der White Hart Lane ein Lied davon singen. Dabei sind seine Sturmläufe, die Ausdauer sowie sein linker Fuss die Hauptwaffen im Arsenal des Walisers. Diesen linken Fuss bekam in dieser Saison auch schon Stoke City (Video unten) oder die Schweiz beim 4:1 gegen Wales im Oktober zu spüren.

Der Traum von einem grossen Turnier

Tottenham projiziert seine Titelhoffnungen auf den jungen Mann, genauso wie Wales die Hoffnungen auf die erste Teilnahme an einem grossen Turnier seit der WM 1958. Zusammen mit Arsenals Aaron Ramsey (derzeit verletzt) soll er Wales' Fussballer endlich wieder erfolgreich machen. Die beiden können grosse werden wie es einst Ian Rush, Dean Saunders, Mark Hughes, Ryan Giggs oder Johan Toshack waren. Bale – als Aussenverteidiger oder immer öfter als linker Mittelfeldspieler eingesetzt – wurde als 16-Jähriger der jüngste Nationalspieler seines Landes und trug seinen Namen als 17-Jähriger im Geschichtsbuch in der Rubrik «jüngster Torschütze» ein. Dabei hätte er dank seiner Grossmutter auch für England spielen können, was er allerdings nie in Betracht zog: «Ich wollte für Wales spielen. Mein Jugendheld war Ryan Giggs.»

Steiler Aufstieg

Dass Bale besonders talentiert ist, war früh ersichtlich. Schon als Neunjähriger weckte er die Aufmerksamkeit Southamptons. Erst ging es jedoch an die Whitchurch High School in Cardiff, wo er neben Fussball auch Rugby spielte und Langstreckenrennen lief. Sein Sportlehrer soll ihm damals verboten haben, mit seinem starken linken Fuss zu spielen und legte ihm die Regel auf, dass er den Ball nur einmal berühren durfte. Das heisst es zumindest. Nach der Schule ging er zu Southampton, wo er im April 2006 als noch nicht 17-Jähriger in der ersten Mannschaft debütierte.

Der Aufstieg ging rasant weiter. Schon im Dezember des gleichen Jahres wurde er von der BBC Wales zur «jungen Sportlerperönlichkeit des Jahres» gewählt und im März 2007 zum besten jungen Spieler der Football League. 13 Monate nach seinem Debüt in Südengland packte Bale seine Koffer und schloss sich Tottenham an. Auch Teams wie Manchester United sollen damals an einer Verpflichtung interessiert gewesen sein. Sein Sturm an die Weltspitze ging weiter. Die Gala gegen Inter dürfte noch längst nicht das letzte Kapitel gewesen sein. Im Gegenteil.

Gareth Bales Tor gegen Stoke City 2010

Gareth Bales Tor gegen Inter Mailand im CL-Hinspiel 2010

Gareth Bales Flügellauf über 80 Meter im Rückspiel gegen Inter Mailand 2010

Deine Meinung