Unsicherer Messenger – Nicht sicherer als Whatsapp – Telegram verschlüsselt Nachrichten nicht
Publiziert

Unsicherer MessengerNicht sicherer als Whatsapp – Telegram verschlüsselt Nachrichten nicht

Rund 500 Millionen Leute weltweit gebrauchen Telegram als Alternative zu Whatsapp. Der Messengerdienst ist gerade in IT-Kreisen beliebt und wird wegen seiner Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit gelobt. Doch so sicher ist der Nachrichtendienst gar nicht.

Digital-Experte Jean-Claude Frick erklärt: «Das Problem von Telegram ist, dass er nicht richtig verschlüsselt ist.» Die Daten von einem Chat liegen unverschlüsselt auf den Servern von Telegram. Wenn sich jemand Zugriff auf diese Server verschafft, können die Nachrichten und Dateien angesehen werden. Nicht verschlüsselt bedeutet auch, dass Behörden im Zweifelsfall darauf zugreifen könnten.

Als Userin oder User kann man zwar die Verschlüsselung aktivieren, diese ist aber nicht als Standard eingeschaltet. Die Verschlüsselungsfunktion heisst «Geheime Chats» und könnte einfach eingeschaltet werden, es gibt aber ein Problem. Diese Funktion muss für jeden neuen Chat neu aktiviert werden und kann erst genutzt werden, wenn die andere Person beigetreten ist. Gruppen-Chats können gar nicht verschlüsselt werden und sind somit immer unsicher.

Von den Funktionen her gehört Telegram zu den beliebtesten Messengern, die es gibt, und immer mehr Menschen nutzen ihn. Auf Telegram verzichten muss man deswegen zwar nicht, es gilt aber, einiges zu beachten. Ganz grundsätzlich gilt: Keine Passwörter oder Kreditkartennummern über Messenger verschicken, auch von Familienfotos ist abzuraten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(Team Video News)

Deine Meinung