Nicht verpassen: The Police und Hooverphonic
Aktualisiert

Nicht verpassen: The Police und Hooverphonic

Zwei Konzertanlässe der Extraklasse bahnen sich in der kleinen Weltstadt an der Limmat an. Bei dem einen dürfte es sogar die letzte Chance sein, ihn Live erleben zu können. Also, nichts wie hin.

Es ist eine Premiere, auf die Zürich über 20 Jahre gewartet hat: Das Power-Trio «The Police» spielt zum ersten Mal in der kleinen Stadt mit Weltruf.

Sting (vox,b), Andy Summers (g) und Stewart Copeland (dr), die mit ihrem mitreissenden Auftritt September 2007 im Stade de Genève 30000 Zuschauer zum Toben brachten, kehren für ein Konzert in die Schweiz zurück. Am 12. Juni wird das Hallenstadion für einen Abend lang zum Hexenkessel. Und wenn man weiss, dass dies vermutlich die allerletzte Chance ist, die wiedervereinte Ausnahmeband und ihre bekanntesten Songs der 70er- und 80er-Jahre live zu erleben, dann dürfte das Motto für den Tag des Vorverkaufstarts (Mittwoch, 9. April) jetzt schon klar sein: Kaufen!

Quelle: You Tube

Hooverphonic: «TripHop-Pop Deluxe»

Wer es bis zur grossen Polizei-Party im Hallenstadion nicht aushält, dem seien Hooverphonic wärmstens empfohlen. Die belgische Band um Vordenker Alex Callier gehört zu den Top-Pop-Exporten des kleinen Benelux-Landes.

Seit dem Erscheinen ihres Debüt-Albums «A New Stereophonic Sound Spectacular» (1996) gilt Hooverphonic als eine der einflussreichsten Band der TripHop- und Popszene. Und spätestens seit sie 2000 mit ihrem Song «Visions» die Fussball-Europameisterschaft eröffnet haben, ist ihr Name auch ausserhalb der Geheimtipp-Szene ein Begriff. Einen Grossteil der Ausstrahlungskraft verdanken die Songs der Combo der mysteriösen und anziehenden Stimme von Geike Amaert. Wer sich bis zum Konzert einhören will: Seit März 2008 steht die neue Scheibe, «The President Of The LSD Golf Club» in den Regalen der Plattenläden.

Quelle: You Tube

The Police: 12. Juni, 19.15 Uhr, Hallenstadion, Zürich

Hooverphonic: 22. Mai, 20.00 Uhr, Kaufleuten Zürich

(tom)

Deine Meinung