«Lady in Red»: «Nicht zu kurz, aber sexy genug»
Aktualisiert

«Lady in Red»«Nicht zu kurz, aber sexy genug»

Am Eurovision Song Contest zählt nebst Stimme auch das Bühnenoutfit. Anna Rossinelli setzt dabei auf die Farbe Rot und viel Glitzer.

von
Isabelle Riederer

Am 10. Mai wird es für Anna Rossinelli ernst. Die Baslerin tritt im Halbfinale am Eurovision Song Contest in Düsseldorf für die Schweiz an. Punkten will die 24-Jährige dabei nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit ihrem roten Paillettenkleid. «Das Kleid ist vom Zürcher Label Little Black Dress», so Rossinelli und weiter: «Der Glitzerlook passt perfekt zum Songcontest».

Styling-Experte Clifford Lilley ist gleicher Meinung. «Die Pailletten peppen das Kleid auf und verleihen ihm Glanz, was für die Bühne sehr entscheidend ist.» Auch der Schnitt kommt gut an: «Er ist schmeichelhaft, ladylike und ohne Starallüren.»

Zu wenig Sexappeal

Für Anna ist das Outfit perfekt. «Es ist nicht zu kurz, aber sexy genug, um für Aufmerksamkeit zu sorgen.» Für den Styling-Profi könnte es aber noch ein bisschen mehr Sexappeal haben. Lilley: «Der ganze Look ist sehr reduziert und konservativ und wirkt auf mich eher nostalgisch als glamourös.»

Kräftige Beine kaschieren

Einen Vorteil des Paillettenkleids sieht der Südafrikaner im Kaschierungseffekt. «Ihre kräftigen Beine wirken darin sehr schlank», so Lilley. In einer Hinsicht sind aber beide einer Meinung: Das Kleid passt zum Song und ist deshalb für Lilley «ein klarer Gewinner».

Deine Meinung