Interview mit dem «Dschungel»-Beau: Nico Schwanz: «Ich bin nicht pleite»
Aktualisiert

Interview mit dem «Dschungel»-BeauNico Schwanz: «Ich bin nicht pleite»

Nachdem bekannt wurde, dass das Männer-Model Nico Schwanz vermutlich Kandidat in der RTL-Show «Ich bin ein Star - holt mich hier raus» wird und angeblich bankrott sein soll, sprach 20 Minuten Online mit dem gelernten Coiffeur aus Jena.

von
Manfred Sim Toppel

20 Minuten Online: Nico, bist Du wirklich pleite?

Nico Schwanz: Nein bin ich nicht. Bin ich definitiv nicht.

Wie kommen dann gewisse Medien dazu, dir so was zu unterstellen?

Ich hab meinen (Coiffeur-)Laden vor zweieinhalb Jahren in Jena eröffnet und da ging das Gerücht um, ich müsse gleich wieder zumachen. Ich weiss nicht, wer sowas sagt. Das sind wahrscheinlich Leute, die einen nichts gönnen.

Du lebst in der Wohnung von deiner Mutter. Stimmt das?

Nein, ich wohne in einem kleinen Dorf mit 180 Einwohnern. Dort wohne ich seit dreieinhalb Jahren in einer dreieinhalb-Zimmerwohnung (100 Quadratmeter) zur Miete.

Was hat es mit der angeblichen Haftanordnung auf sich?

Ich war damals im Ausland und sollte etwas bezahlen. Und mein Briefkasten schwappte über. Das habe ich aber gleich nach meiner Rückkehr bezahlt. Das ist schon längst vorbei.

Und wie steht es mit dem Offenbarungseid (Privatkonkurs), den du angeblich im November letzten Jahres leisten musstest?

Da ist gar nichts dran. Ich weiss von nichts. Ich überlege mir aber rechtliche Schritte gegen den, der das gesagt hat.

Was sind Dein Pläne für die nähere Zukunft?

Ich hab 'nen Plattenvertrag BMG Sony. Das heisst, Mitte Januar kommt meine erste Single «Ich kenn mich selber nicht genau» raus. Das gleichnamige Album erscheint etwa einen Monat später. Ich habe auf dem Album mitgetextet, mitproduziert. Es sind Songs, die aus dem Leben gegriffen sind. Deutscher Pop. Quasi in Richtung Rosenstolz.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

Sehr gerne geschehen.

Deine Meinung