Photoshop-Desaster: Nicole Kidman wird für Jimmy Choo zum Mädchen
Aktualisiert

Photoshop-DesasterNicole Kidman wird für Jimmy Choo zum Mädchen

In der neuen Kampagne von Jimmy Choo mit Nicole Kidman geht es eigentlich um Schuhe. Doch der Schuss ging nach hinten los. Kidman sieht aus wie ein Teenie – Photoshop sei Dank.

von
isa

Nicole Kidman gilt als eine der ganz Grossen in Hollywood. Ab Mai darf man die Australierin gar im Biopic «Grace of Monaco» im Kino bewundern. Doch die neusten Bilder der 46-Jährigen sind alles andere als bewundernswert.

Für die neue Frühlingskampagne des Luxusschuhherstellers Jimmy Choo wurde die vierfache Mutter zum Mädchen getrimmt. Der Photoshop-Künstler hat offenbar vollen Einsatz gezeigt – und das nicht nur bei Teint, Fältchen und Figur der Schauspielerin. Auch die Gesichtszüge von Kidman wirken verzerrt und fremd, das Stupsnäschen noch aufgezwirbelter als beim Original, die Lippen voller und selbst der Blick der Ehefrau von Keith Urban wirkt wie von einem anderen Stern.

Kidman ist wie ein Chamäleon

Dass Nicole Kidman nur einen weissen Blazer und sonst nichts trägt, darauf kann man sich fast genauso wenig konzentrieren wie auf die Schuhe und die Handtasche, für die sie ja eigentlich werben sollte. Damit hat sich der Designer wohl keinen Gefallen getan. Sandra Choi, Creative Director von Jimmy Choo, ist begeistert und erklärt gegenüber dem «Fashion Telegraph»: «Sie ist wie ein Chamäleon.» Ob sie damit auch die Künste ihres Photoshop-Teams meint, sei dahingestellt.

Über die Zusammenarbeit mit Fotograf Willy Vandersperre verrät Kidman gegenüber der britischen Modezeitschrift: «Ich habe es wirklich genossen, mit Willy zu arbeiten. Er gab mir so tolle Anweisungen, da fühlte ich mich wie an einem Film-Set. Es hat Spass gemacht, in eine rebellische Rolle zu schlüpfen. Wir haben viel tolle Rockmusik gehört, um für das Shooting in Stimmung zu kommen.» Da haben Sie es: Rockmusik hält jung.

Deine Meinung