Riccardo Simonetti klagt über seine Familie: «Über mein Schwulsein wurde nie gesprochen»
Publiziert

Italienische Doppelmoral«Nie übers Schwulsein gesprochen» – Riccardo Simonetti klagt über seine Familie

In einer Gesprächsrunde kritisierte der 28-Jährige die italienische Doppelmoral, wenn es um Homosexualität geht – dabei erwähnte der Influencer auch das Fehlverhalten seiner Familie.

von
Sabeth Vela
1 / 6
Riccardo Simonetti setzt sich seit langer Zeit gegen Homophobie ein.

Riccardo Simonetti setzt sich seit langer Zeit gegen Homophobie ein.

Instagram/riccardosimonetti
Nun sprach der Influencer in einer Gesprächsrunde mit dem «Zeit»-Magazin über die Doppelmoral, die in Italien herrscht, wenn es um Homosexualität geht.

Nun sprach der Influencer in einer Gesprächsrunde mit dem «Zeit»-Magazin über die Doppelmoral, die in Italien herrscht, wenn es um Homosexualität geht.

Instagram/riccardosimonetti
Dabei meinte der 28-Jährige: «Über mein Schwulsein wurde nie gesprochen. Es gab keine Schwulen, ich sah keine Schwulen.»

Dabei meinte der 28-Jährige: «Über mein Schwulsein wurde nie gesprochen. Es gab keine Schwulen, ich sah keine Schwulen.»

Instagram/riccardosimonetti

Darum gehts

  • Entertainer Riccardo Simonetti setzt sich seit langer Zeit für die LGBTQ+-Community ein.

  • In einer Gesprächsrunde mit dem «Zeit»-Magazin sprach der 28-Jährige jetzt über die Doppelmoral, die in Italien zum Thema Sexualität herrscht.

  • Während er für sein Modebewusstsein im Land gelobt wurde, wurde er nie auf sein Schwulsein angesprochen: «Es gab keine Schwulen, ich sah keine Schwulen», so der Influencer.

  • Auch in seiner Familie werde er wegen seiner Homosexualität anders behandelt.

  • Da er seine Liebsten jedoch finanziell unterstützt, würden diese «die Klappe» halten.

Riccardo Simonetti hatte in seinem Leben immer wieder mit Homophobie zu kämpfen. Im Gespräch mit dem «Zeit»-Magazin erinnert sich der 28-jährige Entertainer zurück: «Alles, wofür ich in Deutschland in der Schule gehänselt wurde, dass ich auf meine Klamotten achte und so, das fanden in Italien alle super.» Und dennoch, ganz ausleben und über seine Homosexualität sprechen konnte er nicht: «Es gab keine Schwulen, ich sah keine Schwulen.» In seiner Heimat habe stets eine «Entidealisierung» stattgefunden.

Diese Mentalität sei auch in seiner Familie spürbar gewesen: «Mein Vater – meine Eltern sind mittlerweile getrennt – hat mich so gut wie nie auf mein Schwulsein angesprochen», so Simonetti. Ausserdem habe er Angst davor gehabt, seiner italienischen Grossmutter von seinem Freund Steven zu erzählen. Seine Sorge sei allerdings unbegründet gewesen – nicht zuletzt, weil er bei seinen Liebsten einen Sonderstatus geniesse.

Riccardo legte mit 16 Jahren mit seinem Blog «The Fabulous Life of Ricci» den Grundstein für seine heutige Karriere – inklusive des schrillen Auftretens. 2021 mauserte er sich in diversen TV-Shows zum Publikumsliebling, veröffentlichte diverse Bücher und positionierte sich als Bestseller-Autor. Auf Instagram hat er zudem über 350’000 Followerinnen und Follower. Doch der Aktivist vermutet: «Wenn ich noch zur Uni gehen würde und schwul wäre und so aussähe, wie ich aussehe, dann würde es schon mehr Kritik von meiner Familie geben.» Weil er aber seine Liebsten finanziell unterstützen kann, würden diese «die Klappe» halten. 

Privates Liebesglück

Trotz aller Schwierigkeiten hat Riccardo Simonetti stets seinen Weg verfolgt. Und auch privat läuft es bei dem Show-Allrounder rund. Anfang 2021 machte er mit einem Kussfoto seine Beziehung zu Steven öffentlich. Bis auf einige Pärlibilder hält er seinen Partner der Öffentlichkeit jedoch fern. Anfang Mai haben die beiden nun den nächsten Schritt gewagt und sind in eine gemeinsame Wohnung in Berlin gezogen. Das verkündete das Paar mit einem Foto auf Instagram, das es in seinem – noch – leeren Zuhause zeigt. 

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

InterAction, Beratung und Information für intergeschlechtliche Menschen, Tel. 079 104 81 69

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

13 Kommentare