Umstrittene Szene: «Nie und nimmer ein Penalty»

Aktualisiert

Umstrittene Szene«Nie und nimmer ein Penalty»

Nach dem Europa-League-Spiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Vaslui gab vor allem die Penalty-Szene in der 61. Minute zu reden. Für Ricardo Rodriguez war der Fall allerdings klar.

von
fbu

Auch wenn der FCZ gegen den FC Vaslui in extremis eine Niederlage verhinderte, gab vor allem eine Szene der Partie in der Folge zu reden. In der 61. Minute entschied der Schiedsrichter Masiah nach einem Foul von Raphael Koch im Strafraum der Zürcher auf Penalty. In der Konsequenz stellte der Unparteiische den jungen FCZ-Verteidiger auch gleich vom Platz. Vaslui-Stürmer Wesley erzielte in der Folge den 1:1-Ausgleich, der FCZ war sichtlich geschockt.

Ganz eindeutig war die Szene mit Raphael Koch nicht. Für den FCZ lag der Schiedsrichter mit seinem Entscheid aber definitiv falsch. Dies machte auch Ricardo Rodriguez nach dem Spiel gegenüber dem «Schweizer Fernsehen» deutlich: «Meiner Meinung war das nie und nimmer ein Penalty und auch keine rote Karte. Aber wir müssen nun mit dem 2:2 zufrieden sein.» Gleicher Meinung war auch FCZ-Trainer Urs Fischer: «Das war nie ein Penalty. Jeder wird das im Fernsehen gesehen haben.»

Fischer war die Enttäuschung nach dem Spiel deutlich anzumerken, er kämpfte gar um die Fassung: «Der Sieg wäre mehr als verdient gewesen.» Nachdem sich der FCZ nach einem 2:1-Rückstand zurückgekämpft hatte, war die Bilanz von Rodriguez dann auch alles in allem positiv: «Wir haben gut angefangen und gut gekämpft. Insgesamt ist es aber ein gewonnener Punkt.» Die Partie endete 2:2.

Deine Meinung