Aktualisiert

Niederländische Polizei warnt vor Drogen-Schoggi

Ein Obdachloser in Amsterdam hat die Polizei zu einem ungewöhnlichen Drogenfund geführt: Der Mann ist nach dem Genuss von Schokolade halluzinierend über den Flughafen Schipol geirrt.

So habe er etwa die Uniformen der Beamten für Hochzeitsanzüge gehalten. Tage später habe sich der Mann erneut gemeldet und den Behörden mehrere verdächtige Schokoladentafeln abgeliefert. Im Labor sei darin das Halluzinogen Psilocin nachgewiesen worden.

Bei einer Untersuchung des Flughafengeländes hätten Beamte weitere präparierte Schokoriegel auf dem Boden und in Abfalleimern entdeckt. Die Polizei warnte daraufhin eindringlich vor dem Verzehr von gefundener Zartbitterscholokade mit einen Kakaoanteil von 72 Prozent.

Vermutlich sei die präparierte Schokolade in den Niederlanden gekauft und am Flughafen entsorgt worden, weil die Reisenden nicht wagten, sie mit an Bord zu nehmen, sagte Polizeisprecher Rob Stenacker.

«Stellen Sie sich vor, wenn Kinder davon essen», warnte er. In den Niederlanden ist der Verkauf von frischen halluzinogen Pilzen in kleinen Mengen erlaubt. Sie dürfen aber nicht mit anderen Lebensmitteln verarbeitet werden.

(sda)

Deine Meinung