Niederlage nach Eigentor in Schlussminute
Aktualisiert

Niederlage nach Eigentor in Schlussminute

Viel Pech für Vaduz im Hinspiel der UEFA-Cup-Qualifikation gegen Zrinjski Mostar. Der Aufsteiger in die Axpo Super League verlor gegen die Gäste aus Bosnien nach einem Eigentor von Stefan Iten in der 90. Minute unglücklich 1:2.

Der Neuzuzug aus Wohlen hätte sich seinen Einstand bei den Liechtensteinern anders vorgestellt: In den letzten Sekunden lenkte Innenverteidiger Iten eine Hereingabe von Nikolic unglücklich ins eigene Tor ab.

Zuvor stellten die Vaduzer das bessere Team, welches es in der ersten Halbzeit verpasst hatte, seine zahlreichen Chancen in einen verdienten Pausenvorsprung umzumünzen. Die Mannschaft von Heinz Herrmann hatte jedoch erst wachgerüttelt werden müssen.

Die Gäste waren in der 23. Minute mit ihrer ersten Torchance durch Duric in Führung gegangen. Danach aber nahmen die Einheimischen das Spiel in die Hand und glichen nach einer halben Stunde durch Benjamin Fischer aus. Gaspar hatte einen weiten Ball durchgelassen, Fischer überlobte nach einem kurzen Laufduell den herausstürzenden Goalie geschickt zum Ausgleich.

Telegramm:

Vaduz - Zrinjski Mostar 1:2 (1:1).

Rheinpark. - 720 Zuschauer. - SR Mazejka (Lit). - Tore: 23. Duric 0:1. 32. Fischer 1:1. 90. Iten (Eigentor) 1:2.

Vaduz: Sommer; Ritzberger, Iten, Dzombic, Cerrone; Mea Vitali, Polverino; Bellon, Fischer (79. Sutter), Grossklaus (53. Willian Saroa); Gaspar.

Bemerkungen: Vaduz ohne Wieczorek, Wüthrich, Fejzulahi und Akdemir (alle verletzt). (si)

Deine Meinung