NHL: Niederlagen für Hiller und Niederreiter
Aktualisiert

NHLNiederlagen für Hiller und Niederreiter

Nino Niederreiter und Jonas Hiller blieben in den NHL- Spielen in der Nacht auf Samstag sieglos.

Während Niederreiter und die New York Islanders in Pittsburgh 2:3 nach Verlängerung verloren, unterlagen Hiller und Anaheim zuhause 4:5 nach Penaltyschiessen gegen Atlanta.

Die Anaheim Ducks waren auf dem besten Weg zum Sieg, denn in der 47. Minute führten sie noch 4:2. Doch dann schlug die Stunde von Anthony Stewart. Der 25-jährige Center, der bereits 17 Sekunden nach Beginn der Partie das Skore eröffnet hatte, sorgte mit zwei weiteren Treffern in Überzahl bis zur 55. Minute für den Ausgleich. Stewart hatte bis zu diesem Zeitpunkt in den letzten 105 NHL-Spielen gerade einmal vier Treffer erzielt. Jonas Hiller parierte im Penaltyschiessen drei Schüsse, bevor er sich von Nigel Dawes bezwingen lassen musste. Luca Sbisa wurde bei Anaheim einmal mehr nicht eingesetzt.

Die New York Islanders, bei denen Nino Niederreiter 11:56 Minuten Eiszeit erhielt, verloren in ihrem vierten Saisonspiel zum dritten Mal mit nur einem Tor Differenz. Die Verlängerung war bereits nach 111 Sekunden zu Ende, als Alex Goligoski im Powerplay zum Sieg traf und den Penguins den ersten Saisonsieg in der neuen, 321 Millionen Dollar teuren Arena bescherte. Pittsburgh entwickelt sich für die Islanders zu einem Angstgegner: die letzten fünf Vergleiche gingen verloren, der letzte Sieg datiert aus dem Dezember 2007.

Pittsburgh war im zweiten Drittel mit einem Doppelschlag innert 2:50 Minuten durch Mike Rupp (25.) und Eric Tangradi (27.) in Führung gegangen. Noch schneller fiel die Reaktion der Islanders aus: für den Ausgleich benötigten Josh Bailey (32.) und Radek Martinek (34.) nur gerade 108 Sekunden.

(si)

Deine Meinung