Parteipräsidenten im Verhör: «Niederlagen sind in der Politik die Regel»
Aktualisiert

Parteipräsidenten im Verhör«Niederlagen sind in der Politik die Regel»

Das grösste Problem der Schweiz ist für Fulvio Pelli die Schwäche der anderen europäischen Länder. Die Blocher-Abwahl beurteilt der FDP-Präsident heute als Fehler.

von
R. Nicolussi und M. Gilliand

FDP-Präsident Fulvio Pelli im Frontalinterview von 20 Minuten Online. (Kamera und Schnitt: Mathieu Gilliand)

Das Mühsamste am Amt des FDP-Präsidenten sei der Kampf gegen Vorurteile, sagt Fulvio Pelli. Der Tessiner nimmt wie alle Präsidenten der fünf grössten Parteien diese Woche Stellung im Frontalinterview von 20 Minuten Online. Wer will in die EU? Hat der Bundesrat in Bezug auf den starken Franken richtig gehandelt? Und welchen Einfluss haben die eidgenössischen Wahlen auf die neue Zusammensetzung des Bundesrats im Dezember?

Die Parteipräsidenten äussern sich aber nicht nur zu politischen Fragen. Als Aushängeschilder ihrer Parteien kommen auch ihre persönlichen Ansichten und Erlebnisse im Interview zur Sprache. Fulvio Pelli verrät unter anderem, was er tut, wenn er sich nicht mit Politik beschäftigt, und welches der letzte Film ist, den er im Kino gesehen hat.

Deine Meinung