Niederlande – Strassenschlacht in Den Haag nach Bekanntgabe von Teil-Lockdown

Publiziert

NiederlandeStrassenschlacht in Den Haag nach Bekanntgabe von Teil-Lockdown

Die niederländische Regierung hat am Freitag einen dreiwöchigen Teil-Lockdown angekündigt. Am Abend kam es darauf zu Krawallen in Den Haag.

1 / 6
Die niederländische Polizei setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. 

Die niederländische Polizei setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein.

Twitter/Radio Genova
Die Aktivisten hatten sich nach einem Aufruf auf Telegram auf dem Turfmarkt versammelt.

Die Aktivisten hatten sich nach einem Aufruf auf Telegram auf dem Turfmarkt versammelt.

Twitter/Frank van Deutekom
Ab Samstag gelten in den Niederlanden frühere Schliessungszeiten, die Menschen sollen wieder zuhause arbeiten.

Ab Samstag gelten in den Niederlanden frühere Schliessungszeiten, die Menschen sollen wieder zuhause arbeiten.

DPA

Darum gehts

Am Freitagabend kam es in Den Haag in den Niederlanden zu einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Regierung. Ein kleinere Gruppe militanter Gegner der Massnahmen lieferte sich dabei Strassenschlacht mit der Polizei. Dabei flogen laut der «Bild»-Zeitung Ziegelsteine und Flaschen, seitens der Polizei kamen auch Wasserwerfer zum Einsatz, wie Bilder und Videos auf Twitter dokumentieren. Die Demonstranten warfen zudem Feuerwerkskörper. Es kam laut Medienberichten zu erheblichen Sachbeschädigungen.

Angesichts schnell steigender Infektions- und Patientenzahlen hatten die Niederlande einen Teil-Lockdown verhängt. Die verschärften Massnahmen sollten zunächst für drei Wochen gelten, kündigte Ministerpräsident Mark Rutte am Freitagabend in Den Haag an. Er sprach von einem «harten Schlag für einige Wochen». Zur Begründung führte er an: «Das Virus ist überall, im ganzen Land, in allen Branchen und allen Altersgruppen.»

Ab Samstag müssen Gaststätten und Supermärkte um 20 Uhr schliessen, andere Geschäfte bereits um 18 Uhr. Die 1,5 Meter-Abstandsregel wird wieder eingeführt, Bürgerinnen und Bürger sollen wieder zu Hause arbeiten und maximal vier Besucherinnen oder Besucher zu Hause empfangen. Sportwettkämpfe müssen ohne Publikum stattfinden, das gilt auch für Fussballspiele.

2G-Regelung für die Gastronomie geplant

Von dem Shutdown ausgenommen sind Kinos und Theater. Besucherinnen und Besucher müssen nur – wie bisher – nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Erst Ende September hatte das Land die meisten Regeln stark gelockert. Nach dem Ablauf der dreiwöchigen Frist plant die Regierung den Angaben zufolge, für Freizeiteinrichtungen und für die Gastronomie eine 2G-Regelung einzuführen: Dann dürfen sich nur noch Geimpfte und Genesene dort aufhalten.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen liegt nun weit über 16’000 täglich und die Inzidenz mit weit über 500 doppelt so hoch wie in Deutschland. Die Lage vor allem auf Intensivstationen ist so prekär, dass Krankenhäuser vor dem Notzustand warnen. In den Niederlanden sind 82 Prozent der Bewohner über zwölf Jahren vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Ab Dezember sind Auffrischungsimpfungen geplant.

My 20 Minuten

(DPA/trx)

Deine Meinung