NHL: Niederreiter gewinnt Schweizer Duell - Josi trifft

Aktualisiert

NHLNiederreiter gewinnt Schweizer Duell - Josi trifft

In der NHL siegen die Minnesota Wild überraschend beim Gastspiel bei den Anaheim Ducks. Überstunden leistet Roman Josi beim 32. Saisonsieg der Nashville Predators.

Die Ducks, weiter das beste Team der Liga, wirkten müde, offenbar steckte ihnen das Freiluftspiel am Wochenende im Dogders Stadium von Los Angeles bei frühlingshaften Temperaturen noch in den Knochen. Auch Goalie Jonas Hiller, der in jenem Spiel mit einem Shutout glänzte, konnte die Niederlage mit einer Fangquote von knapp 88 Prozent nicht abwenden. Nino Niederreiter kam beim siegreichen Team aus Minnesota während 13 Minuten zum Einsatz und beendete das Spiel mit einer Plus-1-Bilanz. Mehr Einsatzzeit wurde Luca Sbisa bei den Ducks gewährt, doch der Verteidiger fiel vor allem dadurch auf, dass er die ersten beiden Zweiminuten-Strafen kassierte.

Viel zu tun hatte Roman Josi beim 3:4-Auswärtssieg der Nashville Predators über die Winnipeg Jets, vor allem weil sein Verteidigungspartner und Captain Shea Weber im letzten Drittel mit einer Oberkörperverletzung ausschied. Der Berner stand bei weitem am längsten auf dem Eis und erzielte zu Beginn des Mitteldrittels das 2:1. Mit seinem siebten Saisontreffer schoss er eine herrliche Kombination erfolgreich ab. Josi lenkte etwas später einen Schuss unglücklich in das eigene Tor ab, doch das dürfte ihn wenig stören, da die Predators die Jets dank dem Sieg am Tabellenende der Central Division wieder überholt haben.

Highlights der Partie zwischen Nashville und Winnipeg (Video: nhl.com)

Streit erfolgreich

Ebenfalls erfolgreich verlief der Abend für Mark Streit, dem beim 5:0-Sieg der Philadelphia Flyers gegen die verletzungsgeschwächten Detroit Red Wings zwei Assists gelangen. Nach der 20. Vorlage steht der Verteidiger in der laufenden Saison bei 26 Skorerpunkten. Zu einem überraschenden 5:4-Overtime-Sieg gegen die Chicago Blackhawks kam Reto Berra mit den Calgary Flames. Der Goalie wurde zwar nach nach zwei Dritteln beim Stand von 4:4 ausgewechselt, doch sein Kollege Kari Rämö sicherte dem Team mit einer lupenreinen Leistung die zwei Punkte.

Ärgern musste sich Damien Brunner, der mit seinen New Jersey Devils nicht nur 0:3 gegen die St. Louis Blues verlor, sondern das Spiel als Einziger seines Teams mit einer Minus-2-Bilanz beendete. Erneut überzählig war Raphael Diaz bei den Montreal Canadiens, die zuhause gegen die Carolina Hurricanes mit 3:0 gewannen. (si)

Deine Meinung