Saisonstart: Niederreiter ist Topscorer der NHL – wird Fiala der neue Superstar?

Publiziert

SaisonstartNiederreiter ist Topscorer der NHL – wird Fiala der neue Superstar?

Die Saison in der besten Hockey-Liga der Welt begann in der Nacht auf Mittwoch auch in den USA. Zehn Schweizer wollen ab sofort in der NHL für Furore sorgen – oder tun es schon.

von
Adrian Hunziker
1 / 13
Nino Niederreiter startet in seine erste Saison mit den Nashville Predators und hat bereits drei Tore erzielt.  

Nino Niederreiter startet in seine erste Saison mit den Nashville Predators und hat bereits drei Tore erzielt.  

Claudio De Capitani/freshfocus
Roman Josi geht in seine sechste Spielzeit als Captain der Nashville Predators. 

Roman Josi geht in seine sechste Spielzeit als Captain der Nashville Predators. 

Claudio De Capitani/freshfocus
Bei den New Jersey Devils ist Nico Hischier der Captain, er verpasst den Saisonstart verletzungsbedingt. 

Bei den New Jersey Devils ist Nico Hischier der Captain, er verpasst den Saisonstart verletzungsbedingt. 

USA TODAY Sports

Darum gehts

Nino Niederreiter ist aktuell der Topscorer der neuen NHL-Spielzeit. Das, weil der Saisonstart der Nashville Predators in Prag frühzeitig stattgefunden hatte. Die Saison in Nordamerika begann in der Nacht auf Mittwoch. Wir stellen die Schweizer Spieler vor.

Die Schweizer Stars

Drei Tore in den ersten beiden Spielen: Damit führt der Churer Niederreiter die offizielle Topscorer-Wertung der NHL an. Der 30-Jährige erzielte die Tore beim 4:1- und 3:2-Sieg in Prag. Gegner waren zweimal die San Jose Sharks mit Timo Meier. Dem Appenzeller gelang hingegen noch kein Scorerpunkt. Sowohl Niederreiter und Meier, sowie Roman Josi als Captain der Predators gehören zu den Stars in ihren Teams. 

Speziell Josi, der eine unglaubliche letzte Saison mit 98 Punkten hinter sich hat, wird es schwierig haben, seine Leistung zu wiederholen. Niederreiter ist hingegen viel zuzutrauen, spielt er nun doch seine erste Saison für Nashville, nachdem er in der Off-Season von den Carolina Hurricanes zu Kollege Josi gewechselt hatte. 

Einen ähnlichen Schritt machte Kevin Fiala. Der Ostschweizer war zuletzt zum Star bei den Minnesota Wild gereift und stürmt neu für die Los Angeles Kings. Dort muss der 26-Jährige zeigen, dass er seinen Siebenjahresvertrag, der ihm 7,6 Millionen Franken jährlich einbringt, auch wert ist. An Star-Mitspielern, die ihn stärker machen können, mangelt es in LA mit Anze Kopitar und Adrian Kempe nicht. Das erste Spiel verloren die Kings jedoch gegen die Vegas Golden Knights 3:4. Fiala konnte noch nicht überzeugen, ihm gelang kein Scorerpunkt und er musste nach etwas über 15 Minuten Spielzeit mit einer Minus-1-Bilanz vom Eis. 

Nico Hischier ist mit 23 Jahren Captain der New Jersey Devils, bereits in seinem dritten Jahr. Der Walliser wird den Saisonstart aber wegen einer Oberschenkelverletzung verpassen. Das Ziel der Devils, wie auch der Sharks, muss es sein, endlich mal wieder die Playoffs zu erreichen. Und Hischier ist zu wünschen, dass er weniger mit Verletzungen zu kämpfen hat als noch in den vergangenen Jahren. 

Die Schweizer Kämpfer 

Eine erneute Chance in der NHL kriegt Denis Malgin. Der Oltner hatte bereits 192 Spiele für die Florida Panthers (184) und Toronto Maple Leafs (8) absolviert. Doch 2020 liehen die Leafs Malgin zuerst an Lausanne aus, dann unterschrieb er bei den ZSC Lions. Nach einer starken Saison mit den Zürchern und einer noch besseren WM in Finnland, erhielt Malgin ein erneutes Angebot der Kanadier. Der 25-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag und verzückte bereits in der Vorbereitung mit einem herrlichen Treffer gegen die Detroit Red Wings. 

Bei diesem Gegner steht Pius Suter unter Vertrag. Der Zürcher wird es nicht einfach haben, sich in Motor City festzukrallen, die Konkurrenz ist gross. Auch um einen Stammplatz kämpfen muss Philipp Kurashev bei den Chicago Blackhawks. Fest im Sattel sitzen hingegen die Verteidiger Jonas Siegenthalter bei den Devils und JJ Moser bei den Arizona Coyotes. 

Die Schweizer Zukunft

Und dann sind da noch drei heisse Eisen im Feuer, die vorerst noch nicht in der NHL zum Einsatz kommen. Goalie Akira Schmid hat für die Devils zwar bereits sechs Regular-Season-Spiele absolviert. Als Startspieler kommt der 22-Jährige aktuell jedoch nicht in Frage. Genau sowenig wie Lian Bichsel. Dieser wurde im NHL-Draft von den Dallas Stars zwar in der ersten Runde an Position 18 gezogen. Die neue Saison beginnt der 18-Jährige jedoch in Schweden bei Leksand. Einen Umweg über die AHL macht Tim Berni. Der 22-jährige Verteidiger, der den Columbus Blue Jackets angehört, startet die Saison beim Farmteam Cleveland Monsters.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

2 Kommentare