«Niemand hätte ihm das zugetraut»

Aktualisiert

«Niemand hätte ihm das zugetraut»

Grosse Bestürzung in Thalwil: Niemand kann sich vorstellen, dass der beliebte Lehrer sexuelle Handlungen an einem Minderjährigen vorgenommen haben soll.

Die Mutter einer Sekschülerin aus Thalwil, die beim beschuldigten Lehrer die Schulbank drückte, sagt: «Meine Tochter erzählte mir, er sei einer der beliebtesten Lehrer in der ganzen Schule gewesen.» Die Schüler seien sehr traurig, ihren Lehrer nicht mehr zu haben.

Der Oberstufenlehrer sitzt seit Montag vergangener Woche in U-Haft, weil er laut Staatsanwalt einem 15-Jährigen ans Glied gefasst und daran gerieben haben soll. Eine andere Mutter meint: «Das war bestimmt ein Ausrutscher, ich habe fast Mitleid mit ihm.»

Trotz allseitiger Betroffenheit: «Im Schulhaus war der Lehrer nicht das Gesprächsthema Nummer eins», stellt Schulpräsident Daniel Tewlin fest. Beim schulpsychologischen Dienst seien nur wenige Anfragen von Schülern eingegangen. Tewlin: «Viel mehr hat die Lehrerschaft daran zu kauen.» Der Beschuldigte sei ein beliebter Kollege gewesen. Tewlin: «Niemand hätte ihm das auch nur ansatzweise zugetraut.»

Alexandra Roder

Deine Meinung