Alec Baldwin teilt Crew-Statement - «Niemand war zu müde, um seinen Job richtig zu machen»

Publiziert

Alec Baldwin teilt Crew-Statement«Niemand war zu müde, um seinen Job richtig zu machen»

Die meisten «Rust»-Crewmitglieder bemängeln derzeit die schlechten Arbeitsbedingungen am Set des Western. Doch Kostümdesignerin Terese Magpale Davis steht hinter den Produzenten.

von
Saskia Sutter
1 / 11
Halyna Hutchins wurde am 21. Oktober von einem Schuss aus einer Requisitenwaffe getroffen und tödlich verletzt. Die Kamerafrau, die noch am Set verstarb und kurz vor ihrem Tod sagte, dass sie «ihre Beine nicht mehr spüre», hinterlässt einen neunjährigen Sohn.

Halyna Hutchins wurde am 21. Oktober von einem Schuss aus einer Requisitenwaffe getroffen und tödlich verletzt. Die Kamerafrau, die noch am Set verstarb und kurz vor ihrem Tod sagte, dass sie «ihre Beine nicht mehr spüre», hinterlässt einen neunjährigen Sohn.

Screenshot/Twitter
Die 42-Jährige arbeitete als Chef-Kamerafrau für den Western «Rust».

Die 42-Jährige arbeitete als Chef-Kamerafrau für den Western «Rust».

VIA REUTERS
Schauspieler Alec Baldwin (63), der den Schuss versehentlich abgefeuert hatte, traf sich zwei Tage nach dem Unfall mit dem hinterbliebenen Ehemann von Halyna Hutchins und deren Sohn Andros (9).

Schauspieler Alec Baldwin (63), der den Schuss versehentlich abgefeuert hatte, traf sich zwei Tage nach dem Unfall mit dem hinterbliebenen Ehemann von Halyna Hutchins und deren Sohn Andros (9).

DUKAS

Darum gehts

  • Am 21. Oktober 2021 wurde Kamerafrau Halyna Hutchins (†42) von Schauspieler Alec Baldwin am Set des Low-Budget-Western «Rust» erschossen.

  • Medienberichten zufolge soll Regieassistent Dave Halls dem 63-Jährigen eine Waffe übergeben und dabei «cold gun», also «ungeladene Pistole» gerufen haben.

  • Das Chaos während der Dreharbeiten und die schlechten Arbeitsbedingungen stehen seit dem tragischen Unfall im Zentrum der Kritik.

  • Doch Kostümdesignerin Terese Magpale Davis steht hinter den Produzenten – und stellt dies in einem Statement klar, welches von Baldwin auf Instagram geteilt wurde.

Seit dem tragischen Tod von Kamerafrau Halyna Hutchins (†42) vergangenen Monat, werden mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen am Set von «Rust» kritisiert. Sowohl Crewmitglieder als auch Menschen aus der Filmbranche kritisierten die schlechten Arbeitsbedingungen im Business. Insbesondere die Produzenten des Low-Budget-Western mussten dabei einstecken.

Nur eine scheint noch nette Worte zu finden: Terese Magpale Davis. Schauspieler Alec Baldwin, der Hutchins am 21. Oktober versehentlich erschoss, teilte Screenshots von Davis’ ausführlichem Statement auf Instagram. Darin behauptet die Kostümdesignerin, dass die Sicherheitsprotokolle jederzeit eingehalten wurden. Warnzeichen für so einen Unfall habe es keine gegeben.

«Dass wir überarbeitet waren, ist Quatsch»

In dem Beitrag, der mehrere Seiten zählt, schreibt Davis ausserdem: «Dass wir überarbeitet, und die Verhältnisse unsicher und chaotisch waren, ist Quatsch. Am Tag vor Halynas Tod hatten wir zwölf Stunden Pause und davor nur elf Stunden gedreht. Um 18:30 konnten wir Feierabend machen. Davor hatten wir ein 56-Stunden-Wochenende gehabt. Es war also niemand zu müde, um seinen Job richtig zu erledigen.» Weiter fügt sie an, dass «dies alles durch Zeiterfassungsbögen» belegt sei.

Zudem habe sich die Crew regelmässig zu Sicherheitsbesprechungen getroffen – manchmal sogar mehrmals täglich. Auch David Halls nimmt sie in Schutz: «Unser Regieassistent ist nie leichtfertig mit dem Thema Sicherheit umgegangen. An anderen Sets mag das der Fall gewesen sein, aber bei uns war er nicht so.»

Davis sagte in ihrem Beitrag ausserdem, dass es bei dem tödlichen Unfall um «Waffensicherheit» gehe, nicht um schlechte Arbeitsbedingungen. Sie plane, in Zukunft mehr über den Umgang mit Handfeuerwaffen und die Sicherheitsprotokolle am Set zu lernen. «So kann ich einschreiten, wenn ich sehe, dass die Protokolle nicht befolgt werden. Ich werde für bessere Sicherheit am Set kämpfen – in Halynas Namen.»

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

4 Kommentare