Aktualisiert

Nigeria - IslandNigeria lässt Argentinien jubeln

Die Super Eagles besiegen Island 2:0. Somit wahren sie nicht nur ihre eigene Chance aufs Achtelfinale.

von
TA
1 / 4
Die nigerianischen Fans haben genug Gründe zum Jubeln.

Die nigerianischen Fans haben genug Gründe zum Jubeln.

kein Anbieter/AP Photo/Andrew Medichini
Zum einen haut Gylfi Sigurdsson einen Elfmeter in der Schlussphase über die Latte...

Zum einen haut Gylfi Sigurdsson einen Elfmeter in der Schlussphase über die Latte...

kein Anbieter/AP Photo/Darko Vojinovic
... zum anderen schiesst Ahmed Musa mit einem Doppelpack in der zweiten Halbzeit die Isländer ab.

... zum anderen schiesst Ahmed Musa mit einem Doppelpack in der zweiten Halbzeit die Isländer ab.

kein Anbieter/EPA/ZURAB KURTSIKIDZE

Nigerias Fussballer melden sich im Kampf um einen Platz in den WM-Achtelfinals zurück. Die Afrikaner bezwingen das Überraschungsteam aus Island 2:0. Ahmed Musa erzielt beide Tore.

Das erste Tor vier Minuten nach der Pause gelang dem 25-jährigen Stürmer von ZSKA Moskau auf sehr sehenswerte Weise. Er holte eine Flanke von rechts mit dem rechten Fuss herunter und schoss ebenfalls mit rechts unhaltbar ein. Mit der Niederlage erleiden die Isländer nach ihrem vielbeachteten 1:1 gegen Argentinien einen Rückschlag. Um weiterzukommen, benötigen sie im letzten Gruppenspiel gegen das bereits für die Achtelfinals qualifizierte Kroatien einen Sieg.

Resultat hilft Argentinien

Für Argentinien dagegen sind die Chancen wieder gestiegen. Die WM-Mitfavoriten kämen mit einem Sieg gegen Nigeria weiter, sofern Island gegen Kroatien nicht gewinnt.

Nachdem sich beide Mannschaften vor der Pause keine nennenswerten Torchancen erspielt hatten, war Nigeria in der sehr unterhaltsamen zweiten Halbzeit tonangebend. Die Führung verdienten sie sich auch nach dem Tor, denn sie setzten die Nordeuropäer weiterhin unter Druck. Der überragende Musa traf mit einem Weitschuss die Latte und besorgte nach 75 Minuten auch das 2:0.

Nigeria geht in Führung

Video: SRF

Das 1:0 schiesst Musa mit einem schönen Distanztreffer. (Quelle: SRF)

Nigeria erhöht auf 2:0

Video: SRF

Sein zweiter Treffer ist schön herausgespielt. (Quelle: SRF)

Verschossener Elfmeter

Nach 82 Minuten hätte Gylfi Sigurdsson verkürzen können, aber der Offensivspieler von Everton verfehlte das Tor mit einem Foulpenalty deutlich. Der Schiedsrichter hatte nach einer umstrittenen Szene erst nach einer Intervention des Video-Schiedsrichters auf Penalty entschieden.

Telegramm und Rangliste

Nigeria - Island 2:0 (0:0)

Wolgograd. - 40'904 Zuschauer. - SR Conger (NZL). - Tore: 49. Musa 1:0. 75. Musa 2:0.

Nigeria: Uzoho; Omeruo, Ekong, Balogun; Mikel, Ndidi; Moses, Etebo (90. Iwobi), Idowu (46. Ebuehi); Musa, Iheanacho (85. Ighalo).

Island: Halldorsson; Saevarsson, Arnason, Ragnar Sigurdsson (65. Ingason), Magnusson; Gislason, Gunnarsson (87. Skulason), Gylfi Sigurdsson, Bjarnason; Bödvarsson (71. Sigurdarson), Finnbogason.

Bemerkungen: 74. Lattenschuss Musa. 83. Gylfi Sigurdsson schiesst Foulpenalty über das Tor. Verwarnung: 44. Idowu (Foul).

Rangliste in der Gruppe D: 1. Kroatien 2/6 (5:0). 2. Nigeria 2/3 (2:2). 3. Island 2/1 (1:3). 4. Argentinien 2/1 (1:4).

(TA/sda)

Deine Meinung