Aktualisiert

Niggli-Luder holt WM-Gold

Simone Niggli-Luder hat an der Orientierungslauf-WM in Kiew die erste Goldmedaille geholt. Die Schweizerin siegte im Mitteldistanz-Lauf, der einzigen Disziplin, in welcher sie in der Qualifikation besiegt worden war.

«Ich hoffe, es reicht für Gold», sagte eine erschöpfte Niggli-Luder nach der Zielankunft. Ausstehend war zu diesem Zeitpunkt noch Heli Jukkola, die bei der zweitletzten Zwischenzeit ungefähr acht Minuten vor dem Ziel nur 25 Sekunden hinter der Schweizerin lag. Doch die Finnin verlor auf dem letzten Abschnitt noch Zeit und kam mit 1:05 Rückstand auf Niggli-Luder als Zweitschnellste durchs Ziel.

Obwohl Niggli-Luder über die Mitteldistanz ihren vierten Titel holte, ist es jene Disziplin, welche für sie am schwierigsten zu gewinnen ist. Die Schweizer Sportlerin der Jahre 2003 und 2005 zog allerdings die richtigen Schlüsse aus dem 2. Rang in der Qualifikation und lag bereits bei beiden Zwischenzeiten in Führung. Hinter Niggli-Luder und Jukkola ging Bronze an die letztjährige Zweite, Marianne Andersen aus Norwegen.

Alles im Griff gehabt

«Ich bin mega zufrieden mit meinem Rennen», sagte Niggli-Luder. Es seien ihr zwar zwei, drei kleinere Fehler im Postenraum unterlaufen, sie habe jedoch jederzeit alles im Griff gehabt. Schon am Donnerstag erhält sie als Titelverteidigerin über die Langdistanz eine weitere Gelegenheit, ihre imposante Goldsammlung zu vergrössern.

Weniger gut lief es über die Mitteldistanz den beiden anderen Schweizerinnen: Martina Fritschy wurde 20., Seline Stalder musste sich mit Rang 26 begnügen.

Medaillensammlung wächst

Für Niggli-Luder ist es bereits die elfte Goldmedaille an Weltmeisterschaften. Neben der elften Einzelmedaille hat die 29-jährige Bernerin bisher auch zweimal Staffelgold geholt und zusätzlich eine silberne und bronzene Auszeichnung ergattert. Für die Weltmeisterschaften in Kiew hat sich die Schweiz sechs Podestplätze zum Ziel gesetzt - drei bei den Frauen, drei bei den Männnern. Schon im ersten - und vermeintlich schwierigsten - Rennen hat Dominatorin Niggli-Luder einen ersten Schritt dazu gemacht.

Kiew. Weltmeisterschaften. Mitteldistanz. Männer (6,2 km/110 m Steigung/17 Posten):

1. Thierry Gueorgiou (Fr) 32:21.

2. Tero Föhr (Fi) 2:01 zurück.

3. Valentin Nowikow (Russ) 2:09.

4. Anders Nordberg (No) 2:22.

5. David Andersson (Sd) 2:29.

6. Jonn Are Myhren (Ho) 2:48.

7. Daniel Hubmann (Sz) 2:54.

8. Peter Öberg (Sd) 3:06.

9. Matthias Müller (Sz) 3:07.

10. Olle Karner (Est) 3:13.

Frauen (5,1/90/14):

1. Simone Niggli-Luder (Sz) 32:13.

2. Heli Jukkola (Fi) 1:05.

3. Marianne Andersen (No) 2:01.

4. Minna Kauppi (Fi) 2:04.

5. Helena Jansson (Sd) 2:48.

6. Tatjana Rjabkina (Russ) 3:15.

7. Emma Engstra nd (Sd) 4:06.

8. Radka Brozkova (Tsch) 5:32.

9. Paula Haapakoski (Fi) 5:50.

10. Merike Vanjuk (Est) 6:26.

Ferner: 20. Martina Fritschy (Sz) 10:52. 26. Seline Stalder (Sz) 11:52.

(fox/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.